Oratorialer Originalklang im Konzerthaus

7. Dezember 2005, 17:30
posten

Die Wiener Singakademie präsentiert "Israel in Egypt", Georg Friedrich Händels Oratorium

Ein Abend im Sinne des Originals: Die Wiener Singakademie, der Chor des Wiener Konzerthauses, präsentiert Israel in Egypt - Georg Friedrich Händels Oratorium, das zu Lebzeiten des Komponisten nicht sonderlich erfolgreich war und im 19. Jahrhundert an Popularität zulegte, auch nach Aufführungen durch Mendelssohn-Bartholdy (1836) und Schumann (1850).

Mit dabei im Konzerthaus ist das Originalklang-Ensemble Barucco, Dirigent ist Heinz Ferlesch. Die Aufführung des Werkes basiert auf den ersten beiden Fassungen von 1739. Außerdem wird auf die damalige Stimmung Rücksicht genommen - 415 Hz erfordern allerdings ein gewisses Umdenken bei allen Beteiligten. Dirigent Heinz Ferlesch: "Die alte Stimmung ist einfach das Wasser, in dem der Fisch perfekt schwimmt." Seit den 40er-Jahren hat man sich ja auf 440 Hz geeinigt. (tos/DER STANDARD, Printausgabe, 07./08.12.2005)

8. 12., 19 Uhr
Wiener Konzerthaus
Infos: 242 00-362
Share if you care.