Heute: Stürzt Ried auch Austria?

8. Dezember 2005, 20:22
21 Postings

Aufsteiger für Austria-Sportchef Peter Stöger "Mannschaft des Jahres" - Mattersburg gegen GAK ohne drei gesperrte Schlüsselspieler

Wien - SV Ried ist zweifellos die Mannschaft der Stunde in der österreichischen T-Mobile-Bundesliga. Am Sonntag haben die Innviertler den Tabellenführer Red Bull Salzburg durch einen 2:1-Heimerfolg gestürzt, vier Tage später gastieren die Oberösterreicher in Wien, wo der neuen Leader Austria wartet. Den Jahresabschluss begehen in der 22. und letzten Runde vor der Winterpause am Donnerstag auch der GAK gegen Mattersburg, Pasching gegen Sturm Graz und Wacker Tirol gegen Schlusslicht Admira. Das Fußballjahr klingt am Samstag mit dem Hit Salzburg - Rapid aus.

Ried im Horr

Schon zwei Tage vorher treffen in Wien zwei Teams aufeinander, die sich zuletzt in starker Form präsentiert haben. Sowohl Tabellenführer Austria als auch Aufsteiger Ried sind seit Oktober ungeschlagen, die Wiener haben seit der 0:2-Derby-Niederlage gegen Rapid oder 471 Minuten nicht einmal ein Gegentor kassiert. "Aber wir können auch in Wien gewinnen", kündigte Ried-Erfolgstrainer Heinz Hochhauser mit berechtigtem Selbstvertrauen ("Das macht einiges leichter") an.

Seit acht Bundesliga-Partien sind die winterfesten "Wikinger" ungeschlagen und mit zuletzt drei Siegen in Serie auf Platz vier geklettert. "Sie stehen zu Recht da oben, werden für uns eine harte Nuss. Heinz Hochhauser hat den Aufstieg geschafft und eine gute und technisch starke Mannschaft geformt. Für mich ist SV Ried die Mannschaft des Jahres", zollte Peter Stöger einem seiner unzähligen Vorgänger als Austria-Sportchef Respekt.

"Hinter unseren Leistungen steckt harte Arbeit", versicherte Hochhauser, der seit seiner Entlassung als Austria-Trainer im März 2001 mit drei verschiedenen Mannschaften (Kärnten, Pasching, Ried) vergeblich versucht hat, im Horr-Stadion zu gewinnen. "Am besten wäre, ich bleibe in Pressbaum und schicke meinen Co-Trainer nach Wien. Dann haben wir mehr Chancen", schmunzelte der HTL-Professor, unter dem die Rieder im Spieljahr 2005 lediglich 4 von 38 Pflichtspielen verloren haben.

Pasching erwartet Sturm

Nicht gerade auf der Erfolgswelle schwimmen hingegen Pasching und Sturm. "Für uns ist es doppelt wichtig, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen, um wieder den Anschluss zu finden", erklärte Pasching-Interimstrainer Helmut Kraft, für dessen persönliche Zukunft beim Verein der Jahresabschluss ebenfalls richtungweisend ist. "Mit einem Sieg hat man immer bessere Karten". Ein Sieg, den auch sein Gegenüber Michael Petrovic nötig hätte, hängt der Sturm-Haussegen doch nach sieben Spielen ohne vollen Erfolg gehörig schief.

Pflichtsieg für GAK

"Unbedingt gewinnen" muss laut Trainer Walter Schachner auch Stadtrivale und Vize-Meister GAK, hat er mit der 0:2-Auswärtsniederlage gegen Admira doch die Chance verpasst, in der Winterpause "absolut vorne dabei" zu sein. "Das war wieder so ein typischer Tag, an dem alles schief gelaufen ist," meinte der Steirer.

Vor der Abschlusspartie des Jahres 2005 gegen Mattersburg wird Mario Bazina als APA-Fußballer des Jahres geehrt, ein Einsatz des GAK-Topscorers ist allerdings auf Grund einer Entzündung im Sprunggelenk mehr als fraglich. Auf der Gegenseite fehlen Mattersburg-Coach Franz Lederer mit Kapitän Kühbauer, Libero Mravac und Topstürmer Naumoski drei Schlüsselspieler wegen Sperren. "Das ist sicher kein Nachteil für uns", weiß Schachner.

Die Grazer haben noch einen zusätzlichen Daumendrücker - Admira-Coach Robert Pflug. "Wenn Mattersburg nicht gewinnt und wir in Tirol punkten, sind es weniger als zehn Zähler Rückstand. Das war unser Ziel für die Winterpause", rechnete Pflug, der im Tiroler Winter "vorsichtig" zu Werk gehen will. Der Sieg gegen den GAK ließ auch in Innsbruck die Alarmglocken läuten. "Es wird bestimmt ein schweres Spiel, aber wir wollen uns unabhängig davon im Frühjahr nach oben orientieren", sagte Tirol-Trainer Stanislaw Tschertschessow.

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zu den Donnerstag-Spielen der 22. Runde in der österreichischen Fußball-T-Mobile Bundesliga (alle Spiele live in Konferenzschaltung auf Premiere Austria):

  • FC Wacker Tirol - Nordea Admira (Tivoli Neu, 18:30 Uhr, SR Grobelnik). Bisherige Saisonergebnisse: 1:0 (heim), 2:5 (auswärts)

    Wacker: Pavlovic - Mimm, Gruber, H. Eder, Hattenberger - Hölzl, Tapalovic, Brzeczek, Mader/Alexander Hörtnagl - Aganun, Pacanda. Ersatz: Planer - Grüner, Knabel, H. Aigner, Seelaus, Schroll Es fehlen: Windisch (gesperrt), Feldhofer, Schreter (beide verletzt)

    Admira: Mandl - Androsic, Pashazadeh, Horvath, Osoinik - Wimmer, Bjelica, Panis, M. Wagner - Saglik, Bozkurt. Ersatz: Hyll - Pecelj, Thonhofer, Füzi, Hoffer, Pircher, D. Wolf Es fehlen: Faraji (gesperrt), Wallner, Bule, Flögel (alle verletzt), Akoto (Seitenband-Überdehnung im Knie)

  • FC Superfund Pasching - SK Puntigamer Sturm Graz (Waldstadion, 18:30, SR Gangl). Bisherige Saisonergebnisse: 2:2 (h), 0:2 (a)

    Pasching: Schicklgruber - Bolter, Baur, Brabec, Ortlechner - Chiquinho, Kabat/Kahraman, Vorisek, Schoppitsch - Pichlmann, Gilewicz/Kabat. Ersatz: Gspurning - Wisio, Bubenik, Karatay, Glieder, Reiter Es fehlen: Chaile (gesperrt) Sariyar, B. Kovacevic, Hauser (alle verletzt), M'Bock (Grippe)

    Sturm: Szamotulski - Neukirchner, Silvestre, Verlaat, Gercaliu - Nzuzi, Filipovic, J. Säumel, Sarac - Leitgeb, Mujiri. Ersatz: Gratzei - Ertl, Salmutter, Mörec, Rauter, Rabihou, Krammer Es fehlen: Ledwon (gesperrt), G. Säumel, Rottensteiner, Kienzl (alle verletzt)

  • Austria Magna - SV Josko Fenster Ried (Franz Horr-Stadion, 18:30, SR Steiner). Bisherige Saisonergebnisse: 2:0 (h), 0:0 (a)

    Austria: Didulica - Papac/Schiemer, Tokic, Radomski, Dheedene - Dos Santos/Lasnik, Ceh, Blanchard, Schragner - Linz, Sebo/Rushfeldt. Ersatz: Safar - Metz, Mila, Parapatits Es fehlen: Sionko (gesperrt), Dospel, Janocko (beide Muskelprobleme), Antonsson, Vachousek (beide rekonvaleszent), Hill, Kiesenebner (beide Grippe) Fraglich: Troyansky (Knöchel- und Adduktoren-Probleme)

    Ried: H.-P. Berger - Brenner, Kablar, Glasner, A. Schicker - Seo, Henrique/Sulimani, Drechsel, Michalik, Dabac - Kuljic. Ersatz: Michl - M. Berger, Rasinger, Friesenbichler, P. Wolf, Kastner Es fehlen: Berchtold (gesperrt), Brunmayr (rekonvaleszent/im Mannschaftstraining), Angerschmid, Th. Eder (beide verletzt)

  • Liebherr GAK - SV Mattersburg (Arnold Schwarzenegger-Stadion, 18:30, SR Sowa). Bisherige Saisonergebnisse: 1:0 (h), 1:3 (a)

    GAK: Schranz - Plassnegger, Sonnleitner, Hieblinger/Majstorovic, Majstorovic/Schrott - Standfest, Muratovic, Junuzovic, Amerhauser - Kollmann/Bazina, Skoro. Ersatz: H. Lienhart - Pötscher, Kujabi, Bleidelis, Demo, Spirk Es fehlen: Ehmann, Sick (beide verletzt), A. Lienhart (angeschlagen) Fraglich: Bazina (Entzündung im Sprunggelenk)

    Mattersburg: Borenitsch - Patocka, Ratajczyk, Pauschenwein - Kaintz, E. Kulovits, Kausich, Mörz, Fuchs - R. Wagner, Hanikel. Ersatz: Böcskör - Leidl, Th. Wagner, Mössner, Bürger, C. Ivanschitz Es fehlen: Kühbauer, Mravac, Naumoski (alle gesperrt), Schmidt, Lang (beide verletzt)

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.