Mordanklage gegen US-Offizier fallen gelassen

9. Dezember 2005, 21:57
1 Posting

Vier andere Soldaten wegen Ermordung unbewaffneter Iraker verurteilt

Topeka/USA - Die US-Militärstaatsanwaltschaft hat am Montag (Ortszeit) die Mordanklage gegen einen Offizier in Zusammenhang mit der Tötung irakischer Zivilpersonen fallen gelassen. Dem 26-jährigen Erick Anderson war zunächst vorgeworfen worden, zwei Soldaten während eines Einsatzes im Irak den Befehl gegeben zu haben, die Iraker zu töten.

Vier andere Soldaten aus Andersons Kommando wurden wegen der Ermordung unbewaffneter Iraker in der Nähe von Sadr City verurteilt. Sie gaben an, ihr Vorgesetzter habe ihnen die Erschießung der Zivilisten befohlen. Nach einer Anhörung im November in Fort Riley im US-Staat Kansas kam die Staatsanwaltschaft zu dem Schluss, dass es für diese Behauptung keine Beweise gebe. (APA/AP)

Share if you care.