Heute: Milan, Porto um Achtelfinale

6. Dezember 2005, 22:45
3 Postings

Rangers mit historischer Chance auf Aufstieg in K.o.-Phase - Schlagerspiel Chelsea vs. Liverpool

Wien- Vor der letzten Runde in der Gruppenphase der Fußball-Champions-League schweben etliche Vereine zwischen Hoffen und Bangen. Noch sind sechs der 16 Plätze im Achtelfinale zu vergeben. Während die meisten arrivierten Klubs als Teilnehmer an der K.o.-Runde feststehen, steht in den Dienstag-Spielen vor allem in Gruppe E mit dem früheren Eliteliga-Sieger AC Milan, Schalke 04 und PSV Eindhoven sowie in Gruppe H mit den Glasgow Rangers, Artemedia Bratislava und dem FC Porto, der 2004 die Königsklasse gewann, viel auf dem Spiel. Die Qualifizierten kassieren jeweils 1,6 Mio. Euro als Lohn, den Gruppen-Dritten winkt der Trostpreis UEFA-Cup.

Den Mailändern, die zuletzt in der Serie A zwei der vergangenen drei Partien verloren haben, reicht daheim gegen Schalke bereits ein Remis, die Deutschen hingegen müssen wohl gewinnen, da Eindhoven als klarer Favorit ins Heimspiel gegen Fenerbahce geht.

Rangers gegen Inter

Auf ein ähnliches Wunder wie Schalke hoffen auch die Glasgow Rangers. Mit einem Sieg gegen Milans schon als Tabellenerster feststehenden Stadtrivalen Inter im Ibrox Park würden die Schotten erstmals die Gruppenphase überstehen. Doch ausgerechnet jetzt stecken die Rangers in einer ihrer tiefsten Krisen. Mit der Serie von neun Spielen ohne Sieg stellten sie einen Negativrekord in der Klub-Geschichte auf.

"Es hat nichts mit Einsatz zu tun, es ist nur eine Frage des Selbstvertrauens", meinte Trainer Alex McLeish zur Partie gegen Mailand. Seine Tage in Glasgow scheinen unabhängig vom Ausgang des Spiels gegen Inter gezählt. Als Nachfolger wird Paul Le Guen gehandelt. Auf eine Niederlage der Rangers setzen Artmedia Bratislava (5) und FC Porto (4), die in der Slowakei aufeinander treffen.

Prestige auf dem Spiel

In der Gruppe G geht es zwischen Titelverteidiger Liverpool (11 Punkte) und dem englischen Meister Chelsea (10) um den Gruppensieg und vor allem ums Prestige. "Die Ehre steht auf dem Spiel, und wir würden liebend gerne die Gruppenphase vor Chelsea beenden", sagte Liverpools Stürmer Peter Crouch, der am Wochenende nach über 24 Stunden Spielzeit ohne Tor beim 3:0-Sieg gegen Wigan Athletic endlich traf. Liverpool ist in exzellenter Verfassung, fuhr seinen sechsten Erfolg in Folge ein und blieb dabei jeweils ohne Gegentor.

Bei Chelsea sorgt ein angeblicher Streit zwischen Trainer Jose Mourinho und dem niederländischen Star Arjen Robben für Aufsehen. "Bisher hat er in dieser Saison noch wenig gebracht", wurde Mourinho in den Medien zitiert, die hinter der Aussage einen großen Krach vermuten. Doch der lange Zeit verletzte Robben beschwichtigte: "Ich habe ein gutes Verhältnis zum Trainer."

Belgische "Nullinger" gegen Betis

In der zweiten Partie der Gruppe zwischen Betis Sevilla gegen den noch tor- und punktlosen RSC Anderlecht geht es nur um die Siegprämie, da Sevilla als Tabellendritter schon als Absteiger in den UEFA-Pokal-Wettbewerb feststeht.

In der Gruppe F finden ebenfalls nur noch Spiele um die "Goldene Ananas" statt. Olympique Lyon (13) steht als Gruppenerster fest, Real Madrid (10) als Zweiter. Rosenborg BK (4) wird im kommenden Jahr im UEFA-Cup spielen, während Olympiakos Piräus (1) Abschied nehmen muss. Dennoch wird alles auf die Partie von Real in Griechenland schauen. Dort wird Juan Ramon Lopez Caro sein Debüt als Interimstrainer der "Königlichen" geben.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    FC Porto-Trainer Adriaanse gibt in Bratislava letzte Anweisungen.

Share if you care.