Kennedy Preise für Robert Redford und Tina Turner

9. Dezember 2005, 12:30
posten

Für "lebenslange Beiträge zur amerikanischen Kultur" von Präsident Bush ausgezeichnet - Auch Tony Bennett, Julie Harris und Suzanne Farrell geehrt

Washington - Hollywood-Star Robert Redford und Popdiva Tina Turner sind für ihr Lebenswerk mit dem Kennedy-Preis ausgezeichnet worden. Bei einer glanzvollen Gala in Washington unter Vorsitz von US-Präsident George W. Bush und seiner Ehefrau Laura wurden am Sonntag außerdem der Sänger Tony Bennett, die Schauspielerin Julie Harris und die Tänzerin Suzanne Farrell für ihre "lebenslangen Beiträge zur amerikanischen Kultur" geehrt. Zuvor hatte Bush die Preisträger im Weißen Haus empfangen.

Bush bezeichnete Turner bei der Preisvergabe als "eine der großartigsten Live-Entertainerinnen der USA". Die Sängerin hatte ihre Karriere in den frühen siebziger Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Ike begonnen; Mitte der Achtziger leitete sie mit den Hits "What's love got to do with it" und "Private Dancer" erfolgreich ihr Comeback ein. Die Verleihung des vom Kennedy Center vergebenen Preises an erfolgreiche Kulturschaffende hat in den USA eine 28-jährige Tradition. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.