26. Runde: Innsbruck biegt Bulls in packender Partie

6. Dezember 2005, 20:21
posten

Tabellenführer schlägt Salzburg 2:1 n.P. - Kurioses Tor beim 2:1-Erfolg der Caps in Linz - Graz schlägt VSV

Wien - Der HC Innsbruck hat sich am Sonntag nach einem packenden Spiel bei den Red Bulls Salzburg mit 2:1 nach Penaltyschießen durchgesetzt und damit den Vorsprung auf den VSV (0:2 in Graz) auf vier Punkte ausgebaut. Die Vienna Capitals setzten sich bei den Black Wings Linz knapp mit 2:1 durch.

Ein beherztes Spiel bekamen die Zuschauer in Salzburg geboten, das auf beiden Seiten von ausgezeichneten Torhüterleistungen von Bjurling (Salzburg) bzw. Dalpiaz (Innsbruck) geprägt war. Vor allem der Schwede in Diensten der Red Bulls bot seine mit Abstand beste Leistung und wurde auch zum Spieler des Abends gewählt. Möglicherweise zu spät, denn bei den Salzburgern steht der lettische Nationalteamtorhüter Arturs Irbe ante portas.

Die Salzburger gingen früh durch Trattnig aus einem Powerplay (5.) in Führung. Aus den vielen Torchancen in der Folge vermochten die Hausherren aber keine Entscheidung herbeizuführen. Der Ausgleich der Tiroler fünf Minuten vor Schluss war glücklich, ein Querpass von Elek traf den Schlittschuh von Bjurling und wurde ins Tor abgefälscht. Nach einer ebenfalls sehr ausgeglichen verlaufenen Overtime setzten sich die Innsbrucker letztlich im Penaltyschießen dank Treffern durch Müller und Mössmer durch.

Kuriosum in Linz

In Linz verlief die Partie über weite Strecken ausgeglichen, die Wiener kamen glücklich zum 2:1-Auswärtssieg. Die Partie begann mit einem kuriosen Treffer in der 10. Minute: Sorokins wird von einem Wiener zu Fall gebracht, der Schiedsrichter zeigt eine Strafe an. Linz-Goalie Nestak fährt aus seinem Kasten. Setzinger kommt an die Scheibe und schießt einfach aufs leere Tor. Der Treffer zählte, weil der Schiedsrichter auf Schwalbe Sorokins entschied und eine Strafe gegen die Linzer anzeigte.

Schiedsrichter Kowalczyk bewies in dieser Situation wenig Fingerspitzengefühl und hätte sofort abpfeifen müssen. Zwei Minuten später kommt es dann zu zwei Ausschlüssen auf Seiten der Wiener innerhalb von 26 Sekunden, die Linzer können diese 5:3-Überlegenheit durch Ignatjevs zum Ausgleich nützen. Aus einem Powerplay in der 47. Minute bezwingt Kasper schließlich Linz-Goalie Nestak und stellt den Endstand für die Wiener her. In der Schlussphase drängten die Linzer auf den Ausgleich, doch Walter Bartholomäus blieb stets Herr der Lage.

Grazer Renaissance

Die Graz 99ers gewannen auch das zweite Heimspiel unter ihrem neuen Trainer Bill Stewart, womit das Tabellenschlusslicht weiter im Vormarsch ist. Der Sieg gegen die Villacher war aber schwer erarbeitet, die lange drückenden Gäste scheiterten aber immer wieder am starken Graz-Goalie Scott Fankhouser. Das 1:0 (32.) durch Kühn nach Pass von Göttfried fiel aus einem Konter, das 2:0 (46.) erzielte Göttfried in einer Drangperiode der Villacher.

RESULTATE 26. Runde:

 

  • Graz 99ers - EC VSV 2:0 (0:0,1:0,1:0). Liebenau, 2.200, Hagen/Berneker/Sporer. Tore: Kühn (32.), Göttfried (46.). Strafminuten: 8 bzw. 4

 

 

  • EHC Liwest Linz - Vienna Capitals 1:2 (1:1,0:0,0:1). Linz, 3.200, Kowalczyk. Tore: Ignatjevs (12./PP) bzw. Setzinger (10.), Kasper (47./PP). Strafen: 6 bzw 10

 

 

  • Red Bulls Salzburg - HC Innsbruck 1:2 n.P. (1:0,0:0,0:1/0:0) Salzburg, 2.300, Bogen. Tore: Trattnig (5. PP) bzw. Elek (55.). Penaltyschießen: 0:2 Müller, Mössmer

 

Share if you care.