Kombination: Manninen Doppelsieger

11. Dezember 2005, 11:35
posten

Der Finne entschied in Lillehammer nach dem Einzelwettkampf auch den Sprint für sich - Gottwald auf Rang acht

Lillehammer - 3 aus 4 - Hannu Manninen ist bereits in Olympiaform. Der Finne hat am Sonntag auch den Weltcupsprint der Nordischen Kombinierer in Lillehammer gewonnen, und damit nach dem Auftakterfolg in Kuusamo und dem Triumph im Einzelwettkampf am Samstag seinen dritten Saisonsieg im vierten Bewerb gefeiert. Es war zugleich sein 34. Weltcuperfolg. Die Österreicher präsentierten sich im Sprint mit den Rängen 8 bis 10 mannschaftlich stark, im Kommen sind auch die Deutschen mit 5 Athleten in den Top 11.

Spurt-Entscheidung

Manninen war Elfter nach dem Springen (55 Sekunden hinter seinem halbzeitführenden Landsmann Anssi Koivuranta) und setzte sich nach seiner Aufholjagd im Schluss-Spurt des 7,5-km-Langlaufes hauchdünn vor dem US-Amerikaner Todd Lodwick (0,4) und dem Deutschen Ronny Ackermann (0,8) durch. Ackermann, der an diesem Wochenende die nationale Olympianorm erfüllte, war am Ende aber stinksauer: "500 Meter vor dem Ziel wollte ich ihn in der Abfahrt überholen. Da hat er versucht, mich ziemlich unfair mit einem Rempler in den Tiefschnee zu drängen." Er reagierte sich mit einem leichten Skistock-Schlag gegen Manninen ab.

Felix Gottwald, Zweiter der Einzelkonkurrenz am Vortag, führte als Achter (39,3) ein rot-weiß-rotes Trio an, ihm folgten Michael Gruber (45,9) und Christoph Bieler (49,8), der Dritter nach dem Springen gewesen war.

Zufriedenstellende Mannschaftsleistung

"Trotz mäßiger Platzierungen heute bin mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden, alle haben sich irgendwie gesteigert", bilanzierte ÖSV-Cheftrainer Günther Chromecek. "Der Felix (mit 1:33 Min. Rückstand in die Loipe/Anm.) ist super gelaufen. Er hatte mit Sebastian Haseney eine optimale Laufgemeinschaft, am Ende war Haseney nur ein bisschen schneller." Der Deutsche war Schnellster in der Loipe vor seinem Teamkollegen Ackermann, Sieger Manninen brachte es auf die viertschnellste Zeit, Gottwald auf die sechstbeste.

Zur Konkurrenz meinte Chromecek: "3 aus 4 ist ganz gut für Manninen, aber noch ist er nicht meilenweit weg. Dass die Deutschen wieder kommen, war mir klar, sie hatten halt noch einen Rückstand beim Springen." Im Gesamtweltcup liegt Manninen mit 350 Zählern deutlich vor Gottwald (192) und Koivuranta (188). Im Nationencup überholte das deutsche Team (538 Punkte) Norwegen (4./442) und Österreich (3./516) und liegt hinter Finnland (665) auf Platz zwei. (APA)

Ergebnisse des Sprint-Weltcups der Nordischen Kombinierer in Lillehammer am Sonntag - Endstand nach einem Sprung und dem 7,5-km-Langlauf:

1. Hannu Manninen (FIN) 19:47,5 Minuten (11. im Springen/4. im Langlauf) - 2. Todd Lodwick (USA) +0,4 Sek. zurück (2./9.) - 3. Ronny Ackermann (GER) 0,8 (12./2.) - 4. Anssi Koivuranta (FIN) 3,3 (1./19.) - 5. Georg Hettich (GER) 28,7 (10./11.) - 6. Jens Gaiser (GER) 33,9 (9./13.) - 7. Sebastian Haseney (GER) 37,8 (26./1.) - 8. Felix Gottwald (AUT) 39,3 (25./6.) - 9. Michael Gruber (AUT) 45,9 (6./25.) - 10. Christoph Bieler (AUT) 49,8 (3./30.) - weiter: 16. Mario Stecher (AUT) 1:07,2 (22./10) - 20. David Kreiner (AUT) 1:10,9 (14./20.) - 27. Wilhelm Denifl (AUT) 1:38,2 (17./31.)

Weltcupstand nach 4 Bewerben: 1. Manninen 350 - 2. Gottwald 192 - 3. Koivuranta 188 - 4. Lodwick 183 - 5. Petter Tande (NOR) 169 - 6. Stecher 166 - 7. Ackermann 155 - 8. Hettich 152 - 9. Magnus Moan (NOR) 130 - 10. Jaakko Tallus (FIN) 114 - weiter: 13. Bieler 86 - 18. Gruber 66 - 24. Kreiner 30 - 33. Denifl 8

Nationencup: 1. Finnland 665 - 2. Deutschland 538 - 3. Österreich 516 - 4. Norwegen 442 - 5. USA 228

Share if you care.