Stronach will Stadion ganz finanzieren

15. Oktober 2006, 19:07
42 Postings

Arena für 30.000 Zuseher im Gespräch - Austria muss aber nicht der einzige Nutznießer sein - Baubeginn frühestens 2007

Wien – Markus Kraetschmer, Manager der Wiener Austria, blieb vorsichtig, als er erfuhr, dass sich Bürgermeister Michael Häupl und Frank Stronach auf den gemeinsamen Stadionbau in Rothneusiedl geeinigt haben. "Ich habe schon sehr viel erlebt. Aber es wäre wunderbar." Austria-Vize Andreas Rudas war über den Inhalt des Gesprächs, das Häupl und Stronach vor wenigen Tagen führten, besser unterrichtet. Rudas: "Sie sind in der Stadionfrage einig. Der Handschlag gilt."

Rudas konnte aber noch mehr ins Detail gehen. Es soll eine multifunktionale Arena für 25.000 bis 30.000 Zuschauer entstehen, ein Einkaufszentrum sei auch vorgesehen, mit dem Baubeginn könne aber frühestens 2007 gerechnet werden. Rudas: "Noch muss die Grundstücksfrage geklärt werden, dann beginnt erst die Planung." Die Kosten für die Errichtung möchte Stronach alleine tragen. Rudas sagte, "dass man mit 100 Millionen Euro vermutlich nicht so falsch liegt".

Austria nicht einziger Nutznießer?

Für Kraetschmer wohl nicht so wunderbar: Das Stadion soll offen für jeden Verein sein, die Austria muss nicht einziger Nutznießer sein. Rapid könnte, wenn es wollte, ebenfalls in den Süden Wiens ziehen. Der Name ist noch kein Thema, "Frank Stronach Arena" sei, so Rudas, nicht auszuschließen. "Es kann aber sein, dass sich ein Unternehmen als Namensgeber einkauft. Wie bei der Allianz-Arena in München."(hac, DER STANDARD Printausgabe 3. Dezember)

Share if you care.