Werner Enders ist tot

8. Dezember 2005, 20:11
1 Posting

Der Tenor und Kammersänger war Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin

Berlin - Der Tenor Werner Enders, einer der profiliertesten Ensemblemitglieder der Komischen Oper Berlin und Darsteller in vielen Inszenierungen Walter Felsensteins, ist tot. Er starb an diesem Donnerstag in Berlin im Alter von 81 Jahren, wie die Komische Oper am Freitag mitteilte. Kammersänger Enders war seit 1957 fest im Ensemble der Komischen Oper und seit 1993 Ehrenmitglied des Hauses.

Zu Enders' Paraderollen gehörten der "Bobeche" in Rezniceks "Ritter Blaubart", die er 29 Jahre lang in 369 Vorstellungen verkörperte, sowie die Doppelpartie "Dackel"/"Schulmeister" in Felsensteins "Schlauem Füchslein" von Leos Janacek. Felsenstein hatte den jungen Tenor in dessen Geburtsstadt Halle entdeckt und ihn 1955 nach Berlin geholt. Gemeinsam mit seinem Freund Rudolf Asmus wurde Enders zu einem der wichtigsten Protagonisten von Felsensteins Musiktheater.

Er wirkte dabei in 61 Produktionen mit. Auch mit dem späteren Chefregisseur Harry Kupfer arbeitete Enders eng zusammen. Für den "Narr" in Aribert Reimanns "Lear" konnte sich Kupfer niemand anders als Enders vorstellen. Enders habe darstellerische Qualitäten mit einem skurrilen Komödiantentum vereint, wie Intendant Andreas Homoki sagte. Noch mit 81 Jahren stand Enders in kleinen Rollen auf der Bühne, so jüngst in Puccinis "Boheme" als Alcindor, als Frosch in der "Fledermaus" und als "Narr" in "Wozzeck".(APA/dpa)

Share if you care.