Volker Piesczek, Sportmoderator

    25. März 2006, 15:18
    posten

    Liebt es klein und offen, inklusive Kindersitz

    Der Moderator der samstäglichen Fußballshow "Volltreffer" auf ATV+ und seine Frau Eva Glawischnig werden Eltern. Für Volker Piesczek ist das "aber wirklich kein Grund", die Anschaffung eines größeren Autos zu überlegen. "Ich habe einen

    Nissan

    eingetauscht, weil ich kein großes Auto brauche und auch nicht viel Geld für ein Auto ausgeben will." Seit einem halben Jahr fährt Volker Piesczek ein ocker-metallic-farbenes

    Mini-Cabrio.

    "Nachdem meiner Frau Autos wurscht sind, war es meine Entscheidung, den Mini zu kaufen. Im Stadtverkehr ist er einfach die beste Möglichkeit voranzukommen. Außerdem ist er eine vertretbare Alternative zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, die ich natürlich auch oft nutze."

    Auch Piesczek sind Autos "so was von egal, Hauptsache es fährt". Das Cabrio war günstig. "Ich wollte ein kleines Auto für die Stadt, den Mini finde ich lustig. Er ist klein und wendig, schnell ist er nicht. Ich finde überall einen Parkplatz und das genügt mir." Das Wichtigste: "Es passt auch ein Kindersitz. Im Fond gibt's eine spezielle Vorrichtung, den eigens für Minis vorgesehenen Kindersitz zu montieren." (juk, AUTOMOBIL, 2.12.2005)

    • "So was von egal."
      foto: atv+

      "So was von egal."

    Share if you care.