Geister

1. Dezember 2005, 19:24
47 Postings

Hubert Gorbach ist Pro-forma-Anführer einer Geisterregierungsfraktion, deren noch sichtbare Mitglieder sich mit irrealen Projekten beschäftigen - von RAU

Der Vizekanzler der Republik Österreich, Hubert Gorbach, konzentriert sich verbissen auf die Durchsetzung eines Tempo-160-Versuchs auf einer gefährlichen Teststrecke in Kärnten. Dieses politische Geisterfahrertum fokussiert auf den Zustand unserer Regierung: Ein Geisterpolitiker einer Geisterpartei vertut seine verbleibende Zeit mit Geisterproblemen.

Hubert Gorbach ist Pro-forma-Anführer einer Geisterregierungsfraktion, deren noch sichtbare Mitglieder sich mit irrealen Projekten beschäftigen. Sozialministerin Haubner mit einer undurchführbaren Schwerarbeiterregelung, die vermutlich vom Verfassungsgerichtshof gekippt würde, wenn sie jemals beschlossen würde; Justizministerin Gastinger mit einer Schwulenehe light, die am Widerstand der ÖVP scheitert. Zu sinnvoller Tätigkeit nicht fähig, greift der Vizekanzler zu etwas, was in der Psychologie Übersprungshandlung heißt. Mit Begründungen, die aus dem Handbuch von Monty Python stammen könnten: weil sich eh keiner an Tempo 130 hält, kann man gleich Tempo 160 erlauben.

Der Kanzler macht dem kein Ende, weil der Fehler, mit diesen politischen Untoten noch einmal eine Koalition einzugehen, nicht eingestanden werden darf. (DER STANDARD, Printausgabe, 2.12.2005)

Share if you care.