Unter den Brettern hellgrünes Gras

5. Dezember 2005, 11:41
posten

Österreichische Erstaufführung des Films von Karin Berger über Ceija Stojka bei der Sonntagsmatinée im Filmcasino

Navigator Film, Sixpack Film und Picus Verlag laden zur österreichischen Erstaufführung des Films "Unter den Brettern hellgrünes Gras" von Karin Berger (A 2005, 52 Min., Digibeta 4:3, stereo) im Rahmen einer Sonntagsmatinée am 4. Dezember um 13 Uhr ins Filmcasino (1050 Wien, Margaretenstr. 78).

Ceija Stojka hat überlebt. Sie war als Kind in den Vernichtungslagern der Nazis. In Auschwitz und Ravensbrück. Und in Bergen-Belsen, wo sie und ihre Mutter von den Alliierten befreit wurden. Unter den Brettern hellgrünes Gras ist das Dokument einer Begegnung: ein fast zur Gänze "gesprochener" Film; in raue, intensive Bilder gefasst verzichtet er souverän auf die gängigen "Bilder des Grauens" und konfrontiert sein Publikum mit der Bildermächtigkeit der Sprache und der Komplexität gelebter Erinnerung. Ein Geschichtsdokument, ein Gesellschaftsporträt. (Constantin Wulff)

Im Rahmen der Matinée präsentiert der Picus Verlag das Buch

"Träume ich, dass ich lebe? Befreit aus Bergen-Belsen" von Ceija Stojka (Hg. Karin Berger, Picus 2005). Einführende Worte von Elisabeth Brainin; Regisseurin Karin Berger liest aus dem Buch. Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit Ceija Stojka und der Regisseurin statt, moderiert von Brigitta Burger-Utzer. (red)

Links

Ceija Stojka - Portrait einer Romni

Filmcasino
Kartenreservierungen bitte unter 01 / 581 39 00 - 25

Initiative Minderheiten

Gastarbajteri
  • Ceija Stojka verarbeitet als Schriftstellerin, Malerin und Musikerin die auf ihr lastende Vergangenheit, das Leiden und Sterben in den Vernichtungslagern des Nationalsozialismus.
    foto: fimcap/sixpack film
    Ceija Stojka verarbeitet als Schriftstellerin, Malerin und Musikerin die auf ihr lastende Vergangenheit, das Leiden und Sterben in den Vernichtungslagern des Nationalsozialismus.
Share if you care.