"Der Flachbildschirm wird den Röhrenbildschirm ersetzen"

9. Dezember 2005, 10:04
23 Postings

Trotzdem empfiehlt Robert Hartlauer aber konventionelle TV-Geräte: "Das Preis-Leistungsverhältnis bei den alten Geräten ist einfach sehr gut"

Die Flimmerkiste des Wohnzimmers hat sich zum immer perfekteren Heimkino mit großem Flachbildschirm, HDTV-Bildqualität und Surround-System gewandelt. Im dritten Quartal konnten Plasmageräte erstmals, mit 55 Prozent weltweitem Anteil am gesamten Bildschirmverkauf, die konventionellen Fernsehgeräte hinter sich lassen. Schon länger geht der Trend hin zu den schlanken Flachbildschirmen und auch die Preise sind seit einiger Zeit im Fallen. "Der Flachbildschirm wird den klassischen Röhrenbildschirm ersetzen", zeigt sich Robert F. Hartlauer, Geschäftsführer von Hartlauer , im pressetext-Gespräch überzeugt.

"Das Preis-Leistungsverhältnis bei den alten Geräten ist einfach sehr gut"

Grund dafür sei eine EU-Verordnung, die Mitte nächsten Jahres in Kraft trete und wonach keine bleihältigen Fernsehgeräte verkauft werden dürften. Da sich in Röhrenbildschirmen aber kleine Mengen von Blei finden, können diese ab 2006 im Fachhandel nicht mehr erworben werden. Robert Hartlauer schwört jedoch auf die konventionelle Art des Fernsehens. "Ich empfehle immer, wenn es platztechnisch keine Probleme gibt, einen Röhrenbildschirm." Die Qualität sei besser, nur mit der Bildgröße könne er mit Plasmageräten nicht mithalten. "Das Preis-Leistungsverhältnis bei den alten Geräten ist einfach sehr gut", so Hartlauer weiter.

Bildqualität, Größe und Preis

Weniger als bei Digitalkameras, stehe bei Fernsehgeräten die Marke im Vordergrund. Wichtiger seien Bildqualität, Größe und Preis. Was den HDTV-Standard von Geräten anbelangt, glaubt Hartlauer an eine Überbewertung des Begriffs: "Momentan ist noch ungewiss, wann der HDTV-Standard nach Österreich kommt, ich glaube, es dauert sicher noch drei Jahre. Bei kleineren Geräten wird man zudem den Unterschied kaum merken."

Weihnachtszeit

Von der diesjährigen Weihnachtszeit erwartet sich Hartlauer ein gutes Geschäft. "Die Stimmung ist positiv und wir sind gut gerüstet", meinte er. Zudem werde Weihnachten generell viel Elektronik verkauft. Im Durchschnitt macht das Weihnachtsgeschäft etwa den zweieinhalbfachen Umsatz eines Monats aus. 2004 konnte Hartlauer mit 218 Mio. Euro Brutto eine gute Bilanz ziehen, die Umsatzzahlen für 2005 werden erst mit Ende des laufenden Jahres veröffentlicht. (pte)

  • Robert Hartlauer erwartet ein gutes Weihnachtsgeschäft.
    bild: pte

    Robert Hartlauer erwartet ein gutes Weihnachtsgeschäft.

Share if you care.