Mehr als Kondome-Verteilen

2. Juni 2006, 16:57
2 Postings

Seit zwanzig Jahren betreuen die österreichischen Aidshilfen HIV-Infizierte und Aidskranke und leisten Präventionsarbeit

Viele Menschen kennen die österreichischen Aidshilfen nur von Plakaten oder Kondom-Verteilaktionen. Eine ihrer zentralsten Aufgaben, die Betreuung von HIV-Infizierten und Aidskranken, bleibt der Öffentlichkeit zumeist verborgen. Auch die Durchführung von Aidstests und Beratung sind eine ihrer Kernaufgaben. Informationskampagnen richten sich vor allem an Jugendliche, Homosexuelle und Migranten. Gegründet wurde die Aidshilfe 1985. Später entstanden Zweigstellen in den Bundesländern, die seit 1991 unabhängige Vereine sind.

Wien:

Zur Aufklärung von Migrantinnen hat die Wiener Aidshilfe das Parkprojekt initiiert. "Türkischsprachige Mitarbeiterinnen der Aidshilfe gehen bewaffnet mit Kaffee und Kuchen in Parks und informieren Türkinnen über Aids und Verhütungsmethoden, sprechen aber auch über Gewalt in der Familie", erklärt Gerhard Klein, Sprecher der Wiener Aidshilfe. Damit will man die Kontrolle durch Ehemänner umgehen. Das Projekt wurde von der UNO als Best-Practice-Projekt ausgezeichnet.

Kontakt: Aids Hilfe Wien
Tel: (01) 599 37
Mail: wien@aids.at

Steiermark:

Im Rahmen eines Peer-Projekts will die steirische Aidshilfe Jugendliche auf gleicher Ebene ansprechen. "Wir bilden an zwei Schulen Jugendliche aus. Ziel der Aktion ist, dass die Peers ein Jahr lang die Schüler an ihrer Schule über Aids und HIV aufklären", erklärt Lola Fleck, Leiterin der steirischen Aidshilfe. Vor allem gilt es, den "gehobenen Zeigefinger" zu vermeiden.

Kontakt: Steirische Aidshilfe
Tel: (0316) 81 50 50
Mail: steirische@aids-hilfe.at

Tirol:

Die Tiroler Aidshilfe betreut fünf schwer erkrankte Klienten in eigens angemieteten Wohnungen. Sie erhalten regelmäßige Besuche von Sozialarbeitern. Die Miete stellt die Aidshilfe Tirol im Vorhinein zur Verfügung, damit Zahlungsschwierigkeiten nicht zum Problem werden. Daneben unterhält sie drei Spritzenautomaten.

Kontakt: Aidshilfe Tirol
Tel: (0512) 56 36 21
Mail: tirol@aidshilfen.at

Salzburg:

Auch die Salzburger Aidshilfe bietet betreutes Wohnen für schwer Erkrankte und obdachlose Klienten an. "Wir übernehmen die Verantwortung für die Verwaltung der Wohnungen. Für die Bezahlung der Mietkosten sind Sozialarbeiter zuständig", erklärt Maritta Teufel-Bruckbauer, Leiterin der Aidshilfe Salzburg.

Kontakt: Aidshilfe Salzburg
Tel: (0662) 88 14 88
Mail: salzburg@aidshilfen.at

Kärnten:

Mit der Aktion "Helping Hands" will die Aidshilfe Kärnten den Kontakt unter HIV-Infizierten verbessern. Dabei können sie handwerkliche Fähigkeiten in einer Tauschbörse zur Verfügung stellen. Zur Unterstützung bietet die Aidshilfe Handwerkskurse an. In Kärnten läuft ebenfalls ein Peer-Projekt, bei dem Jugendliche an Schulen Gleichaltrige aufklären.

Kontakt: Aidshilfe Kärnten
Tel: (0463) 551 28
Mail: kaernten@hiv.at

Oberösterreich:

Hilfestellung in sozialen Notlagen ist eine der Aufgaben der Aidshilfe Oberösterreich. "Wenn ein Kühlschrank kaputtgeht, stellen wir dem Klienten einen neuen zur Verfügung", erklärt Erich Gattner, Leiter der oberösterreichischen Aidshilfe. Patienten, die in der Aids-Ambulanz in Linz behandelt werden, versorgt die Aidshilfe mit Packages, die Toilettenartikel, aber auch Radiogeräte enthalten. Sie werden zudem psychologisch betreut.

Kontakt: Aidshilfe Oberösterreich
Tel: (0732) 21 70
Mail: office@aidshilfe-ooe.at

Vorarlberg:

Die Aidshilfe Vorarlberg arbeitet mit mehreren Einrichtungen für Drogenabhängige zusammen, verteilt dort Informationsmaterial und Kondome und bietet Aidstests an. Weiters besuchen Mitarbeiter der Aidshilfe regelmäßig Lokale und Treffpunkte der Homosexuellen-Szene.

Kontakt: Aidshilfe Vorarlberg
Tel: (05574) 465 26
Mail: vorarlberg@aidshilfen.at

Homosexuellen-Initiative:

Gesundheitsberatung bietet auch die Homosexuellen-Initiative Hosi. Sie verweist HIV-Infizierte an die Aidshilfen, führt mit diesen aber auch Veranstaltungen durch.

Hosi Salzburg
Tel: (0662) 43 59 27
Mail: office@hosi.or.at

Hosi Tirol
Tel: (0512) 56 24 03
Mail: office@queertirol.com

Hosi Vorarlberg
Tel: (05574) 46 90 414

Hosi Linz
Tel: (0732) 60 98 984
Mail: ooe@hosilinz.at

Hosi Zentrum Wien
Tel: (01) 216 66 04
Mail: office@hosiwien.at (kasa/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1. 12. 2005)

Für weiterführende Links siehe auch die rechte Spalte unserer Sonderseite zum Welt-Aids-Tag
  • Die Leiterinnen und Leiter der Aidshilfen. Lola Fleck (Steiermark), Claudia Kuderna (Wien),
Marianne Mennert (Tirol), Maritta Teufel-Bruckbauer (Salzburg), Renate Fleisch (Vorarlberg),
Erich Gattner (Oberösterreich), Günther Nagele (Kärnten, v. li.).
    fotos: aidshilfen

    Die Leiterinnen und Leiter der Aidshilfen. Lola Fleck (Steiermark), Claudia Kuderna (Wien), Marianne Mennert (Tirol), Maritta Teufel-Bruckbauer (Salzburg), Renate Fleisch (Vorarlberg), Erich Gattner (Oberösterreich), Günther Nagele (Kärnten, v. li.).

Share if you care.