Ringen um Zeugen

28. Dezember 2005, 13:15
5 Postings

Staatsanwaltschaft für Abschiebung - Opferanwalt: "Unverzichtbar"

Linz/Wien - "Der Mann steht vor seiner Abschiebung, es gibt keine Bestrebungen, ihn noch länger hier zu behalten" - Dietmar Gutmayer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Linz, lässt im STANDARD-Gespräch keine Zweifel offen, dass ein wichtiger Zeuge in dem aufklärungsbedürftigen Fall des Schubhaft-Todes des 18-jährigen Yankuba C. in Linz bald nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Es habe bereits - so Gutmayer - eine Einvernahme gegeben, daher "weiß ich nicht, was der Betroffene im Verfahren noch bringen soll".

Schubhaft-Beschwerde

Der 19-jährige Nigerianer Henry Cu. war einer der letzten, der Yankuba C. noch lebend gesehen. Beide standen unmittelbar vor der Abschiebung, beide befanden sich im Hungerstreik. Für Yankuba C. endete die Haft am 4. Oktober in einer Zelle tödlich - der STANDARD berichtete.

Henry Cu. ist derzeit im Polizeianhaltezentrum am Wiener Hernalser Gürtel inhaftiert und dort seit Tagen erneut im Hungerstreik. Sein Gesundheitszustand ist laut Flüchtlingsbetreuern dramatisch: "Er hat starke Schmerzen, spuckt Blut und ist völlig geschwächt", berichtet Verena Roschger von der Deserteurs-und Flüchtlingsbetreuung Wien. Eine Schubhaft-Beschwerde habe man bereits eingereicht. Auf STANDARD-Nachfrage zeigt man sich wortkarg: "Der Betroffene wird täglich ärztlich untersucht, er ist haftfähig."

Der Linzer Anwalt der Familie von Yankuba C., Helmut Blum, kämpft gemeinsam mit der Plattform Zivilcourage gegen eine Abschiebung. "Ich habe bereits den Beweisantrag bei der Staatsanwaltschaft Linz eingebracht, dass Henry Cu. als Zeuge nominiert werden muss", so Blum. Es sei möglich, dass "bei einem Verfahren Fragen auftauchen, zu deren Klärung man so wichtige Zeugen dringend benötigt. Alles andere würde ein schiefes Licht auf einen Rechtsstaat werfen". (Markus Rohrhofer, DER STANDARD Printausgabe 1.12.2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In dieser Sicherheitszelle in der Polizeianhaltestelle in der Polizeidirektion Linz starb am 4. Oktober 2005, Yankuba C.

Share if you care.