Tirol: Obdachloser stürzte aus Waggonfenster

1. Dezember 2005, 20:32
posten

Türen öffneten sich nach Notbremsung nicht - Mann hat Ausstieg über das Fenster versucht

Innsbruck - Ein tragisches Ende hat am Montagabend der Versuch eines Italieners im Tiroler Unterland genommen, aus einem Regionalzug über ein Waggonfenster auszusteigen. Der 40-Jährige hatte zu spät seinen Ausstiegsort bemerkt und die Notbremse gezogen. Bei dem Absturz wurde er so schwer verletzt, dass er in der Intensivstation eines Krankenhauses aufgenommen werden musste.

Der Obdachlose war nach Angaben der Polizei mit dem Regionalzug Innsbruck-Rosenheim unterwegs. Weil sich die Türen nach der Notbremsung nicht automatisch öffneten, sondern erst nach Freigabe durch den Zugsführer, dürfte der Mann den Ausgang über das Fenster gewählt haben.

Der Zugsführer wurde Augenzeuge, als der 40-Jährige kopfüber aus dem Fenster fiel und zunächst aus 2,5 Metern Höhe auf der Befestigungsmauer der Gleisanlage aufschlug und dann weiter stürzte. Er wurde ins Bezirkskrankenhaus Kufstein eingeliefert. Die weiteren Fahrgäste blieben durch die Notbremsung unverletzt. Der Zugverkehr war für die Dauer von 32 Minuten in beiden Fahrtrichtung gesperrt.(APA)

Share if you care.