BMW-Duell: Wurz oder Villeneuve?

1. Dezember 2005, 12:34
43 Postings

Gerangel um zweites Cockpit neben Nick Heidfeld - Kanadischer Ex-Weltmeister hat aber dank gültigen Vertrages bessere Karten

Barcelona - Der Wettbewerb um das zweite Cockpit bei BMW-Sauber für die kommende Formel 1-Saison neben dem Deutschen Nick Heidfeld hat sich auf einen Zweikampf zwischen dem kanadischen Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve und dem Österreicher Alexander Wurz reduziert. Villeneuve besitzt dabei in Form eines bis Ende 2006 laufenden Vertrages mit Sauber (unabhängig von der Übernahme durch BMW), der mit kolportierten 3,6 Millionen Dollar (3,05 Mio. Euro) Jahressalär dotiert ist, die besseren Karten.

Mehrere Piloten aus dem Rennen

Sowohl der Finne Heikki Kovalainen (Renault-Testfahrer) und der britische IndyCar-Champion Dan Wheldon (ein weiteres Jahr in der US-Serie) als auch Testpilot Anthony Davidson (GBR) und Frankreichs ChampCar-Meister Sebastien Bourdais (beide zu leicht) sind aus dem Rennen. Wurz steht laut Angaben der Tageszeitung "Die Welt" als zweiter deutschsprachiger Fahrer auf der BMW-Wunschliste hingegen ganz oben, Motorsportdirektor Mario Theissen wollte sich zur Frage des zweiten Fahrers wie zu jener des Testfahrers aber "erst äußern, wenn entsprechende Entscheidungen vorliegen".

Wurz, im vergangenen April als Ersatzfahrer Dritter im Grand Prix von San Marino in Imola, testete auch am Mittwoch den neuen V8-Boliden von McLaren-Mercedes, der Fünfjahres-Vertrag des 31-jährigen Niederösterreichers als Testfahrer läuft jedoch mit Jahresende aus. "Sollte Alex ein attraktives Angebot erhalten, 2006 in der Formel 1 zu fahren, werden wir eine Lösung finden", erklärte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.(APA)

Share if you care.