Nach dem Motto "Rettet das Zniachtl"

9. Dezember 2005, 10:12
posten

Internet-Datenbank für "Mostviertler Dialekt" - Seltene Mundartwörter sollen nicht aussterben - 2.500 Begriffe derzeit zu finden

Wer mit dem Dialekt des Mostviertels und Ausdrücken wie "Nauhfihra" (Bootskapitän) oder "Lahbmstadl" (Unkraut) bis dato noch nicht so ganz vertraut war, hat bereits seit drei Jahren die Möglichkeit, in einer Datenbank via Internet die gängigsten Begriffe zu erlernen. Von einer Initiative des NÖ Landespensionistenheims Amstetten ausgehend, wurde das Projekt am Montag präsentiert.

Audioausgabe

Auf mostviertler-dialekt.at sind derzeit rund 2.500 Wörter zu finden. Um Begriffe perfekt zu beherrschen und garantiert als Einheimischer "durchzugehen", gibt es die Möglichkeit, mittels Audio-Datei und dazugehörigem Beispielsatz auch die Aussprache anzuhören. Die Datenbank wird laufend ergänzend, Woche für Woche werden neue Bezeichnungen hinzugefügt, meldete der NÖ Landespressedienst.

Patenschaft

Erstmals gibt es nun die Möglichkeit der Übernahme einer Patenschaft für ein Dialektwort. Sinn dieser Aktion sei, dass seltene Mundartwörter nicht aussterben, sondern weiter verwendet werden sollen. Landesrätin Petra Bohuslav (V) übernahm bereits die kostenlose Patenschaft für das Wort "Heinl" (Haue). Als besondere "Dialekt-Lehrerin" für das Projekt wirkte Maria Koppensteiner, die im August 2003 im 106. Lebensjahr verstarb.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.