Stichworte zum Klimaschutz

12. Juli 2006, 14:33
1 Posting

Ziele und Quoten

Das Kyoto-Protokoll: Die Industriestaaten haben sich 1997 auf der UN-Klimakonferenz im japanischen Kyoto in einem Protokoll zur Reduzierung wichtiger Treibhausgase verpflichtet. Danach soll ihr Ausstoß von sechs dieser Gase im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2012 um 5,2 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden.

Die Kyoto-Gase: Kohlendioxid (CO2), Methan, Lachgas, Schwefelhexafluorid, perfluorierte Kohlenwasserstoffe und wasserstoffhaltige Fluorkohlenwasserstoffe.

Aufteilung der Ziele: Die Reduktion der sechs wichtigsten Treibhausgase ist nach Ländern aufgeteilt. So muss etwa die EU ihre Emissionen um acht Prozent verringern, die USA um sieben (hätten sie den Vertrag unterschrieben) und Japan um sechs.

Ziele nach 2012: Wie die Treibhausgase nach dem Kyoto-Protokoll reduziert werden sollen, ist Gegenstand der derzeitigen Verhandlungen in Montreal. Im Folgenden einige Möglichkeiten, die zur Debatte stehen:

Feste Quoten: Die Staaten könnten sich auf neue Quoten zur Emission von Treibhausgasen einigen. Diese würden die Verabredungen im Kyoto-Vertrag ersetzen oder verlängern. Entwicklungsländer sind strikt dagegen, weil ihr bisheriger Energieverbrauch relativ gering ist, bei einem Ausbau von Wirtschaft und Infrastruktur aber steigen wird.

Dynamische Quoten: Die USA wollen ihre Treibhausgase entsprechend ihrer Wirtschaftsleistung reduzieren. Dafür berechnen sie ihren Ausstoß je Dollar erreichter Wirtschaftsleistung. Diese Menge soll im Jahrzehnt bis 2012 um 18 Prozent gesenkt werden (aktueller US-Wert: -0,8 Prozent). Solche Vorgaben sind weniger strikt als die Quoten des Kyoto-Vertrags und könnten auch von einigen Entwicklungsländern akzeptiert werden.

Quoten für Branchen: Die großen Verursacher von Treibhausgasen wie die Auto-, Stahl- oder Zementbranche könnten internationale Emissionsstandards vereinbaren.

Technologie: Die Industriestaaten könnten in neue Technologien wie Filter für Kohlenstoffdioxid investieren und sie an Entwicklungsländer weitergeben.

Differenzierte Quoten: Für Entwicklungsländer könnten Quoten eingerichtet werden, die über dem gegenwärtigen Niveau liegen.

Abgestufte Quoten: Die ärmsten Länder - in denen das Jahreseinkommen pro Kopf unter 4000 Dollar liegt - erhalten gar keine Quoten und dürfen frei Treibhausgase emittieren. Andere Staaten erhalten dafür umso striktere Vorgaben. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 30. 11. 2005)

Share if you care.