Dutzende homosexuelle Paare in Emiraten verhaftet

29. November 2005, 15:34
7 Postings

Abu Dhabi kündigte medizinische Zwangsbehandlung an - USA verurteilen Vorgehen

Washington - Die USA haben die Festnahme Dutzender homosexueller Paare in den Vereinigten Arabischen Emiraten verurteilt, die offenbar unter Zwang medizinisch behandelt werden sollen. Die US-Regierung verurteile eine Ankündigung des Innenministeriums in Abu Dhabi, wonach die bei einer Razzia in einem Hotel festgenommenen Männer mit Hormonen behandelt werden sollten, erklärte US-Außenamtssprecher Sean McCormack am Montag.

Er rief die Emirate auf, unverzüglich jegliche Form staatlich verordneter Hormon- oder psychologischer Behandlung von Schwulen einzustellen und sich an internationale Rechtsstandards zu halten.

Verbot

Die Polizei in Abu Dhabi hatte am Wochenende 26 Männer unter dem Verdacht festgenommen, eine Schwulen-Hochzeit geplant zu haben. In dem konservativen Golfstaat ist Homosexualität verboten. Den Festgenommenen drohen Prügelstrafen und bis zu fünf Jahre Gefängnis. Ein Sprecher des Innenministerium hatte zudem angekündigt, die Männer sollten möglicherweise einer Behandlung unterzogen werden, um ihre sexuelle Orientierung zu "heilen". Diese Praktik ist laut dem Ö1-Mittagsjournal auch in Brasilien üblich, wo die katholische Kirche eine eigens dafür eingerichtete Klinik finanziert. (APA/AFP)

Share if you care.