Free60 will Linux auf die Xbox 360 bringen

20. März 2006, 10:33
19 Postings

Hacker sammeln bereits eifrig die notwendigen Informationen um das Sicherheitssystem der neuen Microsoft-Konsole auszutricksen

Mit jeder neuen Hardwaregeneration zeigen sich die Herstellerfirmen davon überzeugt, dass sie ein System geschaffen haben, dass nicht knackbar ist. Die Hackerszene hingegen beeindruckt das selten, so auch im Fall der neuen Spielekonsolengeneration von Microsoft. Mit Free60 wurde nur kurz nach dem US-Launch ein Projekt ins Leben gerufen, dass das Ausführen eigener Programme auf der Xbox 360 ermöglichen soll.

Ausrichtung

Konkret hat man sich zum Ziel gesetzt freie Software wie Linux oder auch Darwin - die Open Source Basis von Mac OS X - auf der Konsole zum Laufen zu bringen. In einem ersten Schritt werden nun einmal Informationen über das System und vor allem die eingesetzten Sicherheitsmechanismen zusammengetragen.

Möglichkeiten

So ist bereits bekannt, dass das eingesetzte Flash-ROM verschlüsselt ist und der dazu notwendige Schlüssel direkt in der CPU zu finden ist. Auf der Basis solcher Untersuchungen sollen dann Möglichkeiten gefunden werden Microsofts Schutzsysteme auszuhebeln und eigene Programme zum Laufen zu bringen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.