Uni Graz hilft Jugendlichen beim Abnehmen: Kärtchen gegen Fett

21. Februar 2006, 13:31
posten

Für schwer übergewichtige Kinder zwischen zwölf und 14 Jahren - Ziel: Langfristige Gewichtsreduzierung ohne strenge Diät

Graz - Unter dem Titel "Modul" - "Mitmachen ohne Diät - ultra leicht" - zeigt das "Human Nutrition & Metabolism Research and Training Center" der Universität Graz 25 schwer übergewichtigen Jugendlichen aus der Steiermark, wie man langfristig und nachhaltig sein Gewicht reduzieren kann. In vier Blöcken zu je vier Wochen wird gemeinsam gekocht und werden Bewegungspläne ausgearbeitet. Auch die Eltern werden eingebunden.

Nachhaltige Gewichtsreduzierung

"Das Ziel ist eine nachhaltige Gewichtsreduzierung", erklärte Ines Pamperl, Projektverantwortliche. "Kinder und Eltern sollen sehen, dass man mit relativ einfachen Dingen ohne großartig Diät zu halten, langfristig abnehmen kann." 25 Jugendliche zwischen zwölf und 14 Jahren mit einem Gewicht bis zu 122 Kilogramm nehmen an der Studie teil. Vor und nach jedem Block werden umfangreiche Blutuntersuchungen durchgeführt: Unter anderem werden Blutfette, Leberwerte und die Dicke des Unterhautfettgewebes gemessen, Hormone bestimmt und Stoffwechsel, Vitamin- und Mineralstoffversorgung überprüft.

"Alles nach Maß und Ziel"

Im ersten Block steht Ernährungsintervention auf dem Programm: "Die Kinder kommen Montag bis Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr zu uns, kochen gemeinsam mit einer Pädagogin und werden geschult", so Pamperl. Langfristig soll eine Ernährungsumstellung erreicht und den Kindern bewusst werden, was sie essen. Kein Gericht sei verboten: "Aber alles mit Maß und Ziel", erklärte die Projektverantwortliche. "Nachholen" beim Essen gebe es nicht, jeder Jugendliche würde die für ihn abgemessene Portion erhalten.

Abgewogen werden würden die Teilnehmer nur alle zwei Wochen. "In diesem Alter muss man besonders bei Mädchen aufpassen, dass nicht die Waage beginnt, alles zu bestimmen und das Ganze in Richtung Magersucht oder Bulimie kippt", so die Instituts-Mitarbeiterin.

Esskärtchen und Tagebuch

Neben einem Tagebuch, dass die jungen Teilnehmer über ihr Essen führen, müssen sie sich mittels Kartensystem ernähren: "Die Jugendlichen bekommen Esskärtchen, von denen sie maximal fünf pro Tag verwenden dürfen", erklärte die Projektverantwortliche. Die Karten der Kategorien "Kalt", "Warm", "Hauptspeise", "Jause" und "Zwischenjause" geben Aufschluss darüber, wie viel der Jugendliche jeweils davon essen darf. Damit die Teens auch zu Hause richtig essen, werden in zwei Stunden pro Woche auch deren Eltern in das Kartenkochsystem eingeführt.

Im zweiten Block - er beginnt voraussichtlich im kommenden Frühjahr - folgt das Bewegungsprogramm. Im Anschluss geht es um die Ergänzung von Vitaminen und Mineralstoffen - sollten die Jugendlichen unterversorgt sein. Zuletzt bestehe zusätzlich die Option, ein Grüntee-Extrakt zu verwenden. Zu Beginn der Studie sei wohl so mancher Jugendliche "hergeschleppt" worden, "aber mittlerweile sind alle mit Begeisterung dabei. Es läuft überraschend gut", so Pamperl. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das "Human Nutrition & Metabolism Research and Training Center" der Universität Graz zeigt 25 schwer übergewichtigen Jugendlichen aus der Steiermark, wie man langfristig und nachhaltig sein Gewicht reduzieren kann.

Share if you care.