Sherry - weltberühmt, doch unbekannt

28. November 2005, 16:14
14 Postings

Jeder kennt ihn, wenige lieben ihn und die wenigsten verstehen ihn

Man findet ihn hierzulande hauptsächlich in Supermärkten, vorzugsweise zwischen diversen Spirituosen in völlig verwahrlosten, überlagerten und verstaubten Zustand, oder in Lokalen, ungekühlt, schon wochenlang geöffnet, still und leise vor sich hinoxidierend, darauf wartend in homöopathischer Dosis zu überhöhten Preisen als Aperitif an Frau/Mann gebracht zu werden.

Viele denken bei seiner Erwähnung an einen verstaubten englischen Landsitz, wo die Dame des Hauses vor oder nach dem Dinner ein oder mehrere Gläschen davon trinkt, oder an eine Bridge spielende Damenrunde. Wenige daran, dass es sich um Weine für jede Gelegenheit handelt - vom knochentrockenen, filigranen, finessenreichen Alltagswein bis hin zum komplexen, barocken, süßen Meditationswein - die eine ungeheure Geschmacksvielfalt bieten und die sich auch perfekt als Speisenbegleiter quer durchs Menu eignen.

Während andere Länder (vor allem England und Holland) ihrer Vorliebe für ihn nach wie vor frönen und es selbst beim Greißler ums Eck eine vernünftige Auswahl gibt, führt er in unseren Breiten ein Mauerblümchendasein und ist nur in ausgewählten Fachgeschäften in einer ihm angemessenen Sortimentstiefe anzufinden (sollten Sie eine entsprechende Auswahl führen, bitte beim Autor melden!). Doch in Zeiten des Onlineshoppings jenseits unserer Landesgrenzen ist jeder selbst schuld, der sich diesem Genuss verwehrt!

Dabei zählt Sherry nach Expertenmeinung zu den ganz großen Weinen der Welt mit unglaublicher Finesse und Komplexität zu einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis!

Natürlich weisen nicht alle am Markt befindlichen Weine seiner Gattung diese Qualitäten auf und man sollte einigen dieser Weine das Recht auf die Herkunftsbezeichnung entziehen, damit sie das Image der Region beim Konsumenten nicht weiter schädigen können. Ähnlich wie in allen berühmten Weinbaugebieten gilt auch hier: Wo Licht ist, ist auch Schatten!

Aber es lohnt sich allemal hier nach dem Licht zu streben, bietet Sherry doch aufgrund seines durch die Natur eingeschränkten Produktionsgebietes und der einzigartigen Produktionsweise dem Weinliebhaber eine Alternative zur immer einheitlicher werdenden Weltweinstilistik.

Begleiten Sie uns in den nächsten Wochen (immer Montags) in seine Heimat und lesen sie alles über Boden, Klima, Rebsorten, Produktion, Stilistik und noch viel mehr und (wieder)entdecken sie einen der großen Weine der Welt.

„Wenn ich tausend Söhne hätte, der erste menschliche Grundsatz, den ich sie lehren würde, wäre von den verwässerten Getränken abzuschwören und sich für den Sherry zu begeistern (Shakespeare, Heinrich IV)“

Von Klaus Hackl
  • Artikelbild
    foto: informationsbüro sherry
Share if you care.