Rum ist Kult, Rum ist Kultur

19. Juni 2007, 09:45
2 Postings

Die Jury, die dem Import-Rum auf den Gaumen fühlte, tagte in der Roten Bar des Wiener Volkstheaters

Die Bar im Theaterrahmen war ein wunderbarer, passender Rahmen für die Verkostung dieses kultigen Drinks aus der Karibik (Ausnahmen bestätigen die Regel). Man braucht nicht nur an Hemingway zu denken, um die Verbindung von Kultur, Getränk und Ort herstellen zu können.

Die Jury stellte sich die Aufgabe, die in Österreich im Handel erhältlichen Rum einer Gaumenprüfung zu unterziehen und dabei die „Spreu“ vom „Weizen“, sprich die auch pur trinkbaren Zuckerrohrdestillate von jenen zu trennen, die sich höchstens als Mix-Rum eignen, wobei die meisten davon auch noch den Cocktails schaden, in denen sie als billiges Alkoholfundament Verwendung finden. Wir können nur empfehlen, auch bei Mixgetränken wie Tee mit Rum oder Rum-Punsch solche Destillate zu verwenden, die bei unserem Test zumindest 4 (von 10 möglichen) Punkten erreicht haben. Nachdem wir aber keine diskriminierenden Wertungen veröffentlichen, lassen wir jene Produkte, die den Jury-Ansprüchen nicht genügten, unerwähnt.

  • La Mauny Rhum Vieux Agricole/1995/42%/L. Derksen & Co./8,5
    Schöner Würz-Mix, typische Rum-Noten mit exotischen Früchten, dezent rauchig, feines Vanille, balanciert / schöne Fortsetzung am Gaumen, integrierter Zucker mit fein bitterer Note, fest und dicht, Schoko und Orangen, leicht kandiert mit nussigem Kern/ sehr komplex im Abgang, Orangenschale, reifer Pfirsich und Maracuja, lang und anhaltend.

  • Santa Teresa Ron Antiguo Solera/15 J./40/Rum Centrum/8
    Zwetschkig und dezent karamellig, subtil und unaufdringlich, vielschichtige Eleganz, druckvoll und Kompakt / komplexe Schoko-Frucht, feiner Touch nach Blüten und Pflaumen, Zuckerglasur, vollmundige, anschmiegsame Aromatik / dichter Stoff, toller Nachhall, gute Länge mit einer Menge Power.

  • Pampero Aniversario/oh.J./40/Vinothek St. Stephan/7,5
    Würzig und komplex, feine Eleganz, Anklänge an Portwein, Orangen, Karamell und Erdnüsse, Lebkuchen / Rotwein und Tee, wiederum schöne Orangennoten, geröstete Haselnüsse, dezent rauchig, von karamelliger Süße unterlegt, sehr harmonisch / der ganze Punsch in einem Rum, saftig, lang und samtig im Abgang mit einem Hauch Mocca.

  • Rum Nation Demerara/oh.J./45/Pot Still/7,5
    Dezentes Stinkerl, aber röstig und kräftig, unterlegt von fein-duftiger Vanille / markant und kompakt am Gaumen, kräftiger, zupackender Körper, fest, schöne Vielfruchtigkeit mit integriertem Malzzuckerl / karamellig auch im Abgang, dabei leicht unsauber, aber authentisch, ein richtiger Piraten-Rum.

  • Ron Bodega/8 J./40/Rum Centrum/7,25
    Dunkles Karamell in der Nase, Rumfrüchte und Melisse, Pfeffer und Papaya, dezent süßlich-vanillig / detto am Gaumen, Kakao bzw. Trinkschokolade, dazu herbe Note, harmonisch-fruchtige Komponenten, komplex und dicht, klassisch, kräftig, individuell / pflaumig-herb und saftig im Abgang, lang, vielschichtig, sehr typische Rum-Kokos-Note.

  • La Mauny Rhum blanc Agricole/oh.J./50/L. Derksen & Co./7
    Wildfruchtig, Dirndl und Maulbeeren, Paprika- und Getreidenoten, vegetal-duftig und dabei etwas bissig / mollig und kräftig, zupackende Alkoholnote mit etwas Vanille-Kipferl, kräftig und athletisch (Männer-Rum) / rund und voll im Abgang, wird mit Dauer auch sehr harmonisch.

  • St. James Hors d‘Age/oh. J./43/L. Derksen & Co./7
    Würzig, nussig, etwas Aranzini, kräftige Nase mit Muskat, zwar unspektakulär, riecht aber sehr typisch / kräftig und ausdruckstark am Gaumen, viel Frucht mit typischen Nuancen, Pfeffer und Vanille, ohne aufdringliche Süße, balanciert mit feiner Schokonote / druckvoll, lang und anhaltend.

  • Appleton Estate Extra/12 J./43/Top Spirit/7
    Eigenwillige Nase, etwas Gummi und Maggi, Fassnote, Karamell und geröstete Haselnüsse, Kastanien und ein Touch Mocca / extra trocken und erdig am Gaumen, Bitterschokolade, voller Körper mit leicht untypischen Single-Malt-Noten / getreidige Anklänge auch im Abgang.

  • Bacardi Reserva/40/Bacardi-Martini/6,75
    Vegetabile Nase, dezent stechender Hauch Uhu und Zitrus / am Gaumen besser, trocken mit exotischen Noten, schoko-würzig und süßlich, gut gemixt / trocken auch im Abgang, pikant, tief und mit guter Länge.

  • St. James Royal Ambre/oh. J./45/L. Derksen & Co./6,5
    Etwas eigenwillige Nase, jodig, grafitig, vegetabil, vanillig, Fassnote / extra trocken am Gaumen, Kakao und Kräuterwürze, balancierte Süße, kräftig und fast bissig / gewisse Strenge im Abgang, würzig und interessant.

  • Havana Club Anejo 7 Anos/7 J./40/Pernod Ricard Austria/6,5
    Vielschichtige Nase, Candy, fruchtig, Mix mit Vanille und Orange, angenehm, rauchig / weitmaschig und vielwürzig am Gaumen, herbe Schokolade, Kuchenaromen, etwas vordergründig und wenig komplex / weich mit guter Struktur im Abgang.

  • Appleton Reserve/8 J./43/Top Spirit/6,25
    Marillenkonfitüre mit Karamellhauch, Rosinen, etwas süsslich, aber guter Mix / Schoko-Röst-Note am Gaumen, würzig, feine Struktur, klar, tief und kräftig / sehr stoffig und schmelzig im Abgang, komplex, etwas süsslicher Nachhall.

  • Tondena Manila Rhum Gold/40/Destillerie Franz Bauer/6,25
    Zarte, nussige und karamellige Noten, klare und helle Nase, zugänglich und weich / würziger Körper, harmonisch und süßlich, Milchschoko und Orangen, fein strukturiert, fast zu gefällig / feine Struktur, aber sehr schlank und etwas kurz.

  • J. Bally Rhum Vieux Agricole/12 J./45/L. Derksen & Co./6
    Orangenzesten, Kakao und Kräuterwürze in der Nase, dezent rauchige Faßnote mit Vanille / kräftig, rund und würzig am Gaumen, fester, markanter Körper, etwas süßlich / hinten leicht abfallend, von der Jury wiedersprüchlich aufgenommen.

  • La Mauny elevé sous bois/oh.J/40/L. Derksen & Co/6
    Nase leicht faulig, nasse Planken, Liebstöckl und Kräuterwürze, so in der Art Piratenrum / guter Body am Gaumen, warm und spannend, dezente Grappanote mit Getreideton, daneben rumtypische Aromen / schöne Länge, dicht und kräftig auslaufend, aber nicht jedermanns (jederfraus) Sache.

  • La Mauny Rhum V.S.O.P./oh.J/40/L. Derksen & Co./5,5
    Runde, weiche Nase mit Aromen nach Karamell und Kaffee, duftige, feine Würze / charmanter, schlanker Körper, rauchig und getoastet, Limetten und Pfeffer, pikant / im Abgang drucklos, brav und kurz.

  • D‘aguiar‘s XM 5 Demerara/5 J./40/Rum Centrum/5,5
    Honignoten und Karamell, etwas in Richtung Stollwerk, wirkt süßlich mit viel Vanille, goldig und üppig / breit und sehr gefällig am Gaumen, extrem ausladend, fast zuviel des Guten / im Abgang sehr komplex mit guter Länge.

  • Appleton Estate V/X/oh.J/40/Top Spirit/5,5
    Karamell und Limetten, dazu auch nasses Holz, dezent verbrannte Noten / guter Körper mit Balance und Eleganz, harmonisch ohne Ecken und Kanten, etwas gefällig.

  • Bacardi 8 Anjos/40/Bacardi-Martini/5,25
    Zuckercouleur schon in der Nase, sollte als Mix-Rum gut eingesetzt sein / vordergründig-süßlich am Gaumen, weich, ohne Tiefe und mit wenig Charakter.

  • Havana Club Anejo Especial/oh.J./40/Pernod Ricard Austria/5,25
    Elegante Karamell- und Fruchtnote, weich und ruhig / etwas eindimensional am Gaumen, gefällt, aber wenig Tiefe / kurz und einfach im Abgang.

  • Zacapa Centenario/23 Y./40/Vinothek St. Stephan/5
    Aufdringlich und sehr süß in der Nase, aber auch kräftig und duftig / weich und ohne Kontur am Gaumen, Diva mit 10 cm Makeup, zugeschminkt, Silikon-Rum / süß, mild und sehr brav.

  • Tondena Manila Rhum Dark/40/Destillerie Franz Bauer/4,5
    Neutral, etwas wassrig und holzig, etwas Kräuterbitter / fast körperlos, wenig Tiefgang und Aussage / milder Abgang mit süßlichen Akzenten.

  • Barcelo Ron Imperial/oh.J./37,5/Vinothek St. Stephan/4,5
    Karamell und Kaffee in der Nase, daneben aber auch Anklänge an Putzmittel / weicher und süßlicher Körper, vordergründig, zartes Karamel, relativ ausgewogen, aber drucklos / insgesamt angenehm, jedoch mit wenig Charakter.

  • Havana Club 3y/3 J./40/Pernod Ricard Austria/4
    Neutral und schnapsig, chemische Noten / Lemongras und Zitrusnoten am Gaumen, dazu etwas zu viel Zucker / einfach und maximal für Mixdrinks geeignet.

    Die Jury setzte sich aus folgenden Personen zusammen: Susanne Neuer, Weinakademikerin und Cheftesterin des Guide Gault Millau; Luzia Schrampf, Weinakademikerin und Journalistin beim STANDARD; Christa Fuchs, Co-Autorin des gerade erschienenen Buches „Besoffene Kapuziner“ und Mitarbeiterin beim Standard; Hermann Botolen, Wein- & Schnapskenner, Restaurantleiter bei Meinl am Graben; René Berndorfer, Sommelier; Vene Maier, Schnapskritiker und Buchautor.

    Besonderen Dank an die Händler Vinothek St. Stephan: www.ststephan.at,
    Pot Still / Verein für Kulturaustausch: www.potstill.org
    L. Derksen & Co. GesmbH: www.derksen.at,
    Rumcentrum: www.rumcentrum.at sowie an die
    Importeure Top Spirit - Schlumberger: www.schlumberger.at;
    Pernod Ricard Austria GmbH: www.pernod-ricard-austria.com;
    Bacardi-Martini GmbH: www.pernod-ricard-austria.com;
    GHG-Getränkehandelshaus: www.ghg.at,
    Destillerie Franz Bauer: www.bauerspirits.at

  • Bewertet wurde nach dem Standard-10-Punkte-System:
    0-2,0: okay
    2,1-5,0: interessant & gut
    5,1-8,0: sehr gut
    8,1-10: hervorragend

    Zum Thema

    Einfach zum Rumkugeln
    von Vene Maier

    Rum – eine Story von Blut und Schweiß
    von Vene Maier

    >Freibeuters Flugbenzin
    von Luzia Schrampf

    • Artikelbild
      foto: standard
    Share if you care.