Undurchsichtige Absichtserklärung

5. Dezember 2005, 20:22
152 Postings

Im 'Sport am Sonntag' präsentierte Pierre Lop­per ein Papier, das der Aus­tria Millionen ver­spricht - derStandard.at fragte ein wenig nach

Wien - Der ORF-Sport am Sonntag kündigte Großes an, ein frisch akquirierter Sponsor der Austria Wien sollte vorgestellt werden, um künftig mit einem zweistelligen Millionenbetrag den Magna-Ausstieg vergessen zu lassen. Als selbst definierter Repräsentant der Veilchen setzte sich Pierre Lopper, Sohn des legendären Austria-Sekretärs Norbert Lopper, in Szene. Nach kurzer Einleitungsphase präsentierte Herr Lopper eine per Fax eingelangte Absichtserklärung:

"Hiermit bestätigen wir (R. Kretschmer, R. Muigg u. Dr. Farkas) als Inhaber der Fa. Savaria Cash Glückspiel GmbH, 1066 Budapest, Jokai M.u 31 (Firmenregister Nr.:01-09-720001), dass in den nächsten 14 Tagen folgende Vereinbarungen mit Hrn. Vizepräsident Dr. Rudas sowie Hr. Mag. Kraetschmer zugunsten des FK Austria MAGNA betreffend Sponsoring, Dressenwerbung und Logenbenutzung getroffen werden:

Sponsorbetrag von EUR 12.000.000.- jährlich für 5 Jahre garantiert mit Option auf weitere 5 Jahre mit beginn 1.7.2006, Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit."

Das genannte Casino-Konsortium soll laut Lopper unter anderem das am Briefkopf erkennbare Casino Szombathely betreiben. Das Fax wurde - wie der Briefkopf ebenfalls erkennen ließ - vom Hotel Bachmair Alpina am deutschen Tegernsee verschickt, das sich im Besitz des unterzeichnenden Herrn Kretschmer befindet. derStandard.at erwischte Kretschmer am Montag Vormittag am Telefon, der hatte zunächst keine Erklärung für das Fax, ehe er "vorläufig keinen Kommentar" mehr geben wollte. Schließlich meinte er doch noch, dass dieses Angebot seriös wäre, sich leider manche "profilieren wollen" und verwies für weitere Informationen auf Robert Leither, jenen Finanz-Berater der für die 'Austria neu' Sponsor-Gelder aufstellen soll.

Der Name des zweiten Unterzeichnenden, Raimund Muigg, taucht als ehemaliger Inhaber einer Intersport-Filiale in Ischgl auf. Laut Filiale ist Muigg "seit fünf Jahren nicht mehr in der Firma". Intersport ist jenes Unternehmen, dass seit einer Woche jegliche Möglichkeit für ein Austria-Sponsoring offiziell dementiert.

Leither wiederum ist gerade in Deutschland unterwegs und sehr bemüht, "zu reparieren, was Herr Denk zerstört hat". Helmut Denk, seinerseits Austria-Kuratoriums-Mitglied, hatte letzte Woche in einem News-Interview mögliche Sponsoren genannt. Laut Leither hätte Lopper im ORF alles gesagt, es sei nach wie vor Ziel ein Budget zwischen 15 und 20 Millionen Euro zu erstellen. An die Öffentlichkeit will man sich aber erst wieder mit beschlossenen Verträgen wenden. (pb)

  • Das berüchtigte Papier.

    Das berüchtigte Papier.

Share if you care.