Schwarzenegger zu Treffen mit Anwalt bereit

1. Dezember 2005, 07:28
15 Postings

Zahlreiche Prominente setzen sich für Begnadigung von verurteiltem Ex-Bandenchef Stanley "Tookie" Williams ein

San Francisco - Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger will sich mit dem Anwalt des zum Tode verurteilten Mörders Stanley "Tookie" Williams treffen. Zahlreiche Prominente haben sich für die Begnadigung des 51- Jährigen eingesetzt. "Das ist ein gutes Zeichen", sagte ein Anwalt von Williams am Samstag. "Herr Williams hat immer seine Unschuld beteuert."

Schwarzeneggers Büro erklärte, der gebürtige Österreicher wolle vor seiner Entscheidung direkt mit dem Anwalt sprechen. Das Treffen soll am 8. Dezember stattfinden. Williams soll am 13. Dezember durch die Giftspritze hingerichtet werden. Es ist das erste derartige Treffen in Kalifornien seit 1992.

Williams ist Mitgründer der Crips-Straßenbande. Er wurde 1981 schuldig gesprochen, bei Raubüberfällen 1979 vier Menschen ermordet zu haben. Er beteuert seine Unschuld.

Seitdem hat er Bücher geschrieben, in denen er Kinder davor warnt, in Straßenbanden einzutreten. Er ist für seine Arbeit gegen Bandenkriminalität wiederholt für den Friedensnobelpreis nominiert worden.

Unter anderem haben sich der Musiker Snoop Dogg sowie die Schauspieler Mike Farrell und Jamie Foxx für seine Freilassung eingesetzt. Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles hat Williams dagegen als kaltblütigen Mörder charakterisiert und erklärt, an seiner Schuld gebe es keinen Zweifel. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    GegnerInnen der Todesstrafe können sich im Fall "Tookie" über prominente Unterstützung freuen.

Share if you care.