Glitzerschnee wird interaktiv

2. Dezember 2005, 21:11
6 Postings

Zwei neue Festbeleuchtungen in Wien in Betrieb: Festliche Luster am Graben – und gleich ums Eck interaktive Schneeflocken

Wien – Nicht einmal drei Wochen blieben vom Wettbewerb bis zur Umsetzung – umso erleichterter, fast verblüfft sind jetzt alle Beteiligten, dass es tatsächlich geklappt hat und funktioniert: In der Goldschmiedgasse neben dam Haas-Haus in der Wiener City ist seit Freitagabend die innovative und interaktive Weihnachtsbeleuchtung des jungen Wiener Design-Duos "Polka" in Betrieb.

SMS schicken

Es sind LED-Lampen, die Schneeflocken darstellen – die allerdings zunächst einmal nur dezent vor sich hin dimmen. "Wenn ein SMS an die Nummer SIC!0664/24 12 005SIC! geschickt wird, beginnen die Lichter der Schneeflocken aufzuleuchten und zu pulsieren", erläutern Monica Singer und Marie Rahm von "Polka". Dazu kommt noch zweierlei Zusatznutzen: Zum Einen wird pro gesendetem SMS ein Euro für das geplante SOS-Kinderdorf in Wien gespendet. Und zum anderen "werden dadurch bis zu 80 Prozent des bisherigen Stromverbrauches durch Weihnachtsbeleuchtung eingespart".

"Ein echtes Asset"

Für Wiens Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank ist das Wettbewerbsergebnis "ein hochmodernes, interaktives Szenario". Ein zweites Projekt, das am Freitag von ihr präsentiert wurde: Die neue, Festbeleuchtung am Graben, die "sechs Meter hohen, imposanten Luster" – sie seien "ein echtes Asset für Wien in seiner Gesamtheit, die auch touristisch beworben werden können", so Jank. Allerdings: Vergleicht man die neue Festlusterbeleuchtung am Graben mit der aktuellen Weihnachtsbeleuchtung in der Londoner Oxford Street, kann auch aus der Sicht von begeistert leuchtenden Touristenaugen eine gewisse Gefahr der Austauschbarkeit nicht abgesprochen werden.

Künftig sollen jedenfalls die jeweiligen Geschäftsstraßen wählen können, für welche der angebotenen Festbeleuchtungen sie sich entscheiden wollen. Ziel ist es für Jank, dass die Weihnachtsbeleuchtung in den Wiener Einkaufsstraßen in drei bis fünf Jahren komplett erneuert ist: "Die Vielfalt Wiens soll über die Vielfalt der Beleuchtung zum Ausdruck kommen." (Roman David-Freihsl, DER STANDARD Printausgabe, 26.11.2005)

Share if you care.