ATX vor Angriff auf Allzeithoch

29. November 2005, 17:09
posten

Ein Kommentar von Ralf Burchert aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Gute volkswirtschaftliche Indikatoren aus den USA (u.a. Leading indicators, Konsumentenvertrauen), neutrale wirtschaftliche Signale in Europa (u.a. Ifo), die überwiegend positiv verlaufende Berichterstattungssaison (in Wien u.a. OMV, RI diese Woche) und vor allem tiefere Ölpreise (nunmehr -20% in den letzten 3 Monaten) sorgen für eine anhaltend sehr freundliche Stimmung an den Börsen.

Die Technologie- (v.a. NASDAQ) und Investitionsgüterbranchen stehen dabei im Vordergund. Der ATX tastet sich an sein Allzeithoch bei 3.500 Punkten heran, und wir glauben mit unserem Indexziel von 3.700 Punkten fest an neue Rekorde, auch im Jahr 2006.

Osteuropa- und damit Wachstumsfantasien bleiben bestimmende Faktoren in Wien und die in der abgelaufenen Woche angekündigte, etwa EUR 800 Mio. schwere Kapitalerhöhung der Wiener Städtischen Versicherung (ab 2.12.) paßt perfekt in dieses Bild. Mit einem KGV von 12,2x für 2006 ist der Markt alles andere als teuer und ein Gewinnwachstum von 8% vor dem Hintergrund einer hohen Liquidität bei moderat steigenden Zinsen (eine kleine Zinserhöhung der EZB im Dezember gilt so gut wie fix) lädt zu weiteren Aktienkäufen ein (wie haben unsere Empfehlungsliste mit der voestalpine diese Woche erweitert).

In der nächsten Woche wird neben der auslaufenden Quartalsberichterstattung vor allem die Wiener Städtische im Mittelpunkt des Marktinteresses stehen. Wir erwarten ein Antesten des Rekordhochs vom 3.10.2005 bei 3.503.

Share if you care.