Red Bull Salzburg vor Pflichtsieg gegen Mattersburg

26. November 2005, 20:39
39 Postings

Jara: "Alles andere als ein Sieg wäre Riesenenttäuschung" - Rapid benötigt in Tirol drei Punkte - Derby in Oberösterreich

Wien - Spitzenreiter Red Bull Salzburg steht am Samstag in der 20. Runde der österreichischen Fußball-Bundesliga vor einem Pflichtsieg. Die Mozartstädter treffen in Wals-Siezenheim auf Mattersburg und wollen im zehnten Saison-Heimspiel ihren neunten Sieg einfahren. Meister Rapid benötigt auswärts gegen Wacker Tirol drei Punkte, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren. Im Paschinger Waldstadion steigt das Oberösterreich-Derby zwischen FC Superfund und Ried, Schlusslicht Admira reist zu Sturm Graz.

Salzburg-Coach Kurt Jara hat gegen die Burgenländer drei Punkte fix eingeplant und will sich für das 1:3 am vergangenen Sonntag gegen den GAK rehabilitieren. "Nach der enttäuschenden zweiten Hälfte in Graz erwarte ich eine entsprechende Reaktion der Mannschaft. Alles andere als drei Punkte wären eine Riesenenttäuschung", erklärte der Tiroler.

Seine Truppe werde dafür sorgen, dass die zahlreichen Zuschauer (bis Donnerstag waren bereits 13.000 Karten vergeben) nicht unter den winterlichen Temperaturen leiden. "Ich kann allen Fans versprechen, dass ihnen warm werden wird", kündigte Jara ein Offensivspektakel an. Sollte die Leistung der Salzburger unter den Erwartungen bleiben, haben die Zuschauer immerhin die Möglichkeit, sich mit Gratis-Punsch bis zum Anpfiff vor der Kälte zu wappnen.

Die Bullen hoffen nicht nur auf den neunten Saisonheimsieg, sondern auch auf den sechsten vollen Erfolg en suite in Wals-Siezenheim ohne Gegentor. Mattersburg-Trainer Franz Lederer will der Jara-Elf aber einen Strich durch die Rechnung machen. "Beim 0:4 im Sommer hatten die Salzburger 50, 55 Minuten lang keine zwingende Chancen. So wie in dieser Phase wollen wir auch am Samstag auftreten, nur noch mutiger. Wir sind sowieso keine Mannschaft, die auf ein 0:0 spielen kann", sagte Lederer, für den alles andere als ein Salzburg-Sieg "eine Sensation" wäre.

Mit Schützenhilfe vom "kleinen Bruder" darf Rapid nicht rechnen, vielmehr sind drei Punkte am Tivoli neu gefragt, um den Rückstand von vier Zählern auf die Salzburger nicht weiter anwachsen zu lassen. Nach der 0:4-Schlappe gegen die Bayern reisten die Hütteldorfer direkt nach Tirol weiter, wo sie sich seit Mittwoch auf das Duell mit den Innsbruckern vorbereiteten.

Trainer Josef Hickersberger erwartet diesmal eine wesentlich positivere Rapid-Vorstellung als in München. "Wir werden besser und aggressiver auftreten als in der Allianz-Arena. Das ist auch absolut notwendig, schließlich wollen wir uns mit Punkten auf die Rückfahrt nach Wien machen. Wir haben in der Liga auf fremden Plätzen bisher großteils gute Leistungen und Ergebnisse geboten beziehungsweise erzielt. Wir wollen zumindest in der Auswärtstabelle Platz eins zurückerobern", meinte der künftige Teamchef, dessen Team seit dem Wiederaufstieg der Innsbrucker in drei Auswärtsspielen drei Mal triumphierte.

Angstgegner von Wacker ist Rapid aber laut Stanislaw Tschertschessow keiner - die triste Bilanz liegt für den Tiroler Coach in der Stärke der Hütteldorfer begründet. "Man kann ja auch nicht sagen, dass die Bayern Rapid nicht liegen. Rapid hat einfach mehr Klasse als wir. Wir müssen einen guten Tag haben, um zu punkten", sagte der frühere Goalie.

In Salzburg und Innsbruck sind die Rollen klar verteilt, im Oberösterreich-Derby hingegen gibt es schon auf Grund der bisherigen Saison-Partien keinen klaren Favoriten. Zwei Mal trennten sich Pasching und Ried 0:0, doch diesmal wird die Torsperre laut Pasching-Coach Helmut Kraft gebrochen. "Es wird sicher ein Tor fallen. Wir werden offensiv agieren", versprach der Betreuer, dessen Verein in den sieben Aufeinandertreffen mit Ried noch ungeschlagen (drei Siege, vier Niederlagen) ist.

Sollten die Innviertler diese Serie beenden, würden sie Pasching überholen und wären damit die Nummer eins in Oberösterreich. "Zumindest ein Tor werden wir machen, aber unser Problem ist, dass wir auswärts zu viele Gegentreffer bekommen", erklärte Trainer Heinz Hochhauser.

Die Rieder kämpfen mit einem Problem, das auch der Admira zu schaffen macht. Gleich 13 Mal schlug es in den vergangenen vier Auswärtsspielen bei den Südstädtern ein, Betreuer Robert Pflug hofft gegen Sturm aber trotz zuletzt fünf Niederlagen in Folge auf die Trendwende. "Wenn wir an die Leistung vom Austria-Match anschließen, könnten wir mit Punkten heimfahren", meinte Pflug.

Für seinen Widerpart Michael Petrovic ist das Heimmatch gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht alles andere als ein Selbstläufer. "In unserer Liga gibt es kein leichtes Spiel, aber wir wollen unbedingt gewinnen."(APA)

SAMSTAG:

  • SK Sturm Graz - Admira (Schwarzenegger-Stadion, 18:30, Einwaller). Bisherige Saisonergebnisse: 2:1 (h), 3:2 (a) Sturm: Szamotulski - Neukirchner, Silvestre, Verlaat, Gercaliu - Nzuzi, Leitgeb/Filipovic, Ledwon/Salmutter, J. Säumel/Rauter - Mujiri, Rabihou Ersatz: Gratzei - Ertl, Mörec, Krammer, Tsimba Es fehlen: Sarac (gesperrt), G. Säumel, Rottensteiner, Kientzl (alle verletzt) Fraglich: J. Säumel, Filipovic (beide angeschlagen), Ledwon (erkrankt)

    Admira: Mandl - Androsic, Pashazadeh, Horvath, Osoinik - Wimmer, Bjelica, Panis, M. Wagner - Saglik, Hoffer Ersatz: Hyll - Schachner, Thonhofer, Füzi, Akoto, Bozkurt, Faraji Es fehlen: Pecelj (gesperrt), Wallner, Flögel, D. Wolf, Bule (alle verletzt), Pircher (erkrankt)

  • FC Wacker Tirol - SK Rapid Wien (Tivoli neu, 18:30, Schörgenhofer). Bisherige Saisonergebnisse: 0:3 (h), 0:2 (a) Wacker: Pavlovic - Mimm, H. Eder, Knabel, Windisch - Hölzl, Mader, Brzeczek, Alexander Hörtnagl - Pacanda, H. Aigner Ersatz: Planer - Martin Dollinger, Tapalovic, Gruber, Hattenberger, Aganun Es fehlen: Grüner (gesperrt), Feldhofer, Schroll, Schreter (alle verletzt) Fraglich: Aganun, Tapalovic

    Rapid: Payer/Hedl - Dober, Martin Hiden, Bejbl, Katzer/Korsos - Hofmann, Valachovic/Martinez, Hlinka, A. Ivanschitz - Kincl, Akagündüz Ersatz: Hedl/Lukse - Garics, Labant, Mathias Dollinger, Kienast Es fehlen: Lawaree, Adamski (beide verletzt), Markus Hiden, St. Kulovits (beide rekonvaleszent), Burgstaller (bei den Amateuren)

  • FC Superfund Pasching - SV Ried (Waldstadion, 18:30/auch live Premiere Sport, Stuchlik). Bisherige Saisonergebnisse: 0:0 (h), 0:0 (a) Pasching: Schicklgruber - Bolter, Chaile, Brabec, Wisio - Chiquinho, Vorisek, Kabat, Schoppitsch - Gilewicz, Pichlmann Ersatz: Gspurning - M'Bock, Moosbauer, Kahraman, Karatay, Glieder Es fehlen: Baur (gesperrt), Bubenik, Sariyar, Kovacevic (alle verletzt)

    Ried: H.-P. Berger/Michl - Brenner, Glasner, Kablar, Schicker - Seo, Berchtold, Michalik, Drechsel, Dabac - Kuljic Ersatz: Michl/Lahninger/Stichlberger - M. Berger, Sobkova, P. Wolf, Rasinger, Lima, Kastner Es fehlen: Brunmayr (rekonvaleszent), Angerschmid, Th. Eder (beide verletzt) Fraglich: H.-P. Berger (Knieverletzung)

  • Salzburg - SV Mattersburg (Wals-Siezenheim, 18:30, Mostböck). Bisherige Saisonergebnisse: 4:0 (h), 1:0 (a) Salzburg: Arzberger - Knavs, Linke, Pichorner - Schopp, Carboni, Kirchler, Aufhauser, Jezek - Zickler, Mayrleb Ersatz: Grünwald - Jank, von Schwedler, Miranda, Suazo, Scharrer, Janko Es fehlen: Mair, Winklhofer (beide gesperrt), Lokvenc, Manninger (beide verletzt)

    Mattersburg: Böcskör - Patocka, Mravac, Ratajczyk - Kaintz, Kausich, Mörz, Kühbauer, Fuchs - Naumoski/Hanikel, Th. Wagner/Mössner Ersatz: Borenitsch - Pauschenwein, E. Kulovits, Bürger, R. Wagner Es fehlen: Schmidt, Lang (beide verletzt)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kurt Jara verlangt von seiner Truppe einen Heimsieg.

    Share if you care.