Stuttgart praktisch durch

29. November 2005, 13:53
posten

VfB nach zweitem Auswärtserfolg auf Sechzehntelfinal-Kurs - Pokalverteidiger ZSKA Moskau feierte ersten Gruppensieg

Saloniki - Der VfB Stuttgart hat am Donnerstag mit dem 2:1 (0:0)-Sieg in Saloniki gegen PAOK praktisch den Einzug in die Runde der letzten 32 Mannschaften des UEFA-Cups geschafft. Die Schwaben kamen in der Gruppe G nach dem 2:0 in Rennes zu ihrem zweiten Auswärtserfolg. Das Heimspiel gegen Schachtjor Donezk hatten sie 0:2 verloren, am 14. Dezember ist in Stuttgart noch Rapid Bukarest zu Gast.

Der VfB schien allerdings schon die geschlagene Elf zu sein, führten doch die Griechen durch ein Kopfballtor von Karipidis nach einem Corner ab der 48. Minute mit 1:0, während die Gäste ab der 76. Minute (gelb-rot für Meißner) mit zehn Mann auskommen mussten. Dann ließ aber Fernandes bei regnerischem Wetter einen eher harmlosen Weitschuss von Ljuboja (85.) zum 1:1 passieren und in der 91. Minute verwertete derselbe einen von Udeze (Rot für den Torraub) an Gomez verschuldeten Foulelfer.

Gomez war in der 61. Minute für den nicht fitten Dänen Tomasson gekommen, der in der ersten Hälfte, als die Schwaben klar dominierten, in seinem 75. Europacup-Spiel einige gute Möglichkeiten ausgelassen hatte. Elf Minuten länger durfte Martin Stranzl (auf der rechten Abwehrseite, für ihn kam Carevic) mitspielen, der Burgenländer hatte eine mittelmäßige, unauffällige Leistung gezeigt.

Für den noch aktuellen UEFA-Cup-Sieger ZSKA Moskau gab es im dritten Gruppenspiel mit dem 2:1 gegen Lewski Sofia nach dem 0:1 gegen Marseille und dem 0:0 beim Prager-Klub Heerenveen den ersten Sieg in der Gruppe F. Damit ist die Aufstiegschance der Russen, für die der Brasilianer Love beide Tore erzielte, wieder intakt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Desto später der Sieg desto größer die Freude.

Share if you care.