Turn-WM: Tomita beendet Durststrecke

27. November 2005, 21:01
posten

Erste Mehrkampf-Goldmedaille bei Weltmeisterschaften für Japan seit 31 Jahren - Olympiasieger Mizutori sorgte für Doppelerfolg

Melbourne - Hiroyuki Tomita hat am Donnerstag die seit 31 währende Durststrecke der japanischen Turner im Mehrkampf von Weltmeisterschaften beendet. Der 25-jährige Student aus Chiba war mit 56,698 Punkten der überragende Akteur der Konkurrenz in der Rod-Laver-Arena und holte die erste Goldmedaille für sein Land seit Shigeru Kasamatsu 1974. Mannschafts-Olympiasieger Hisashi Mizutori (55,349) sorgte für einen Doppelerfolg der japanischen Herren. Bronze holte der EM-Dritte Denis Sawenkow aus Weißrussland (55,112).

Tomita eroberte die insgesamt 111. WM-Medaille Japans und das erst dritte Mehrkampf-Gold für das Kaiserreich in der über 100-jährigen Geschichte der Weltmeisterschaften. Die vorangegangen Erfolge stammten aus der goldenen Ära der 70er Jahre mit den legendären Eizo Kenmotsu (1970) und Kasamatsu. "Ich bin glücklich, nun in dieser Reihe zu stehen. Den kleinen Schritt beim Reck-Abgang konnte ich mir leisten, er hat den Sieg nicht mehr gefährdet", meinte Tomita.

Tomita hatte bereits in der Qualifikation, in der die zwei ÖFT-Teilnehmer ausgeschieden waren, alle Konkurrenten beeindruckt. In der Stunde der Entscheidung startete er nach kleineren Fehlern am Boden nur von Platz zehn aus. Doch dann legte der WM-Dritte von Anaheim 2003 eine furiose Aufholjagd hin, die die über 6000 Zuschauer immer wieder zu Szenen-Applaus hinriss.

An vier weiteren Geräten erkämpfte der Super-Athlet vom University Central Club mehr als 9,500 Punkte und ließ mit dieser Ausgeglichenheit auf höchstem Niveau den Rivalen keine Chance. Nach dem glanzvollen Sieg und der Qualifikation für drei Gerätefinali am Wochenende hat er nun beste Voraussetzungen, zum Superstar von Melbourne zu avancieren. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Tomita holte die 111. WM-Medaille für Japan.

Share if you care.