Der letzte Kick im Wörthersee-Stadion

25. November 2005, 21:07
posten

Nach 45 Jahren hat der alte Bau ausgedient - Neue Arena soll 2007 fertig sein

Klagenfurt - Am Freitag steigt nach gut 45 Jahren das letzte Match im Klagenfurter Wörthersee-Stadion. Der FC Kärnten empfängt in der Red Zac Erste Liga den Tabellenführer Austria Amateure. Der letzte Schlusspfiff erklingt etwa um 20.45 Uhr, danach wird gefeiert. Eröffnet wurde die Sportstätte am 7. August 1960, übrigens mit einem Spiel der Klagenfurter Mannschaft gegen jene von Austria Wien.

Rund um das Abschiedsspiel hat der FCK ein Rahmenprogramm organisiert, Einlass ist daher bereits ab 17.30 Uhr (Spielbeginn: 19.00 Uhr). Jeder Besucher, der sich ein Ticket für das Freitag-Spiel kauft, ist mit dieser Eintrittskarte zum Preis von 4,50 Euro auch beim ersten Match des FCK im neuen Stadion, das ab Frühjahr für die EURO 2008 gebaut wird, mit dabei. Es gibt eine Verlosung mit einer Vespa als Hauptpreis.

FC Kärnten im Stadtteil Fischl

Und unmittelbar nach dem Spiel beginnen die ersten Grabungsarbeiten. 45 Personen dürfen mit Spaten bewaffnet auf das Spielfeld und haben viereinhalb Minuten Zeit, um einen Preis auszugraben. Der größte Risikofaktor für das Abschiedsfest ist nicht die schon einigermaßen marode Bausubstanz des Stadions, sondern das Wetter: Für Freitag sind ergiebige Schneefälle angesagt.

In der Arena, wo 1971 Manchester United mit George Best und Bobby Charlton ein Gastspiel gab und 20 Jahre später das weiße Ballett von Real Madrid tanzte, wurde aber nicht nur Fußball gespielt. Auch die Leichtathleten hatten im Wörthersee-Stadion ihre Heimat, es gab internationale Meetings, die bis zu 6.000 Besucher anlockten. Laufbahn wird es im Neubau keine geben, was Leichtathleten mit heftiger Kritik an der Planung quittierten.

Bis zur geplanten Fertigstellung der neuen Anlage (2007), die in den vergangenen zwölf Monaten auf Grund des Durcheinanders bei der Vergabe schon im Vorfeld für massenhaft Schlagzeilen gesorgt hatte, wird der FC Kärnten seine Bewerbspiele im Klagenfurter Stadtteil Fischl austragen. Die dortige Sportanlage wird derzeit von dem im Unterhaus spielenden ASK genutzt, damit der FCK dort Bundesliga-Spiele bestreiten kann, muss der Platz adaptiert werden. Geplant sind ein überdachter Sitzplatzbereich für 1.000 Besucher, Stehplätze für weitere 1.000 Personen, dazu kommen noch 500 Sitzplätze extra sowie ein VIP-Bereich und eine Presseabteilung. Auch Gastronomieeinrichtungen und Toiletten sind notwendig. (APA)

Share if you care.