US-General für Gespräche mit Teil der Aufständischen

27. November 2005, 16:51
5 Postings

Ausländer und Anhänger Saddam Husseins sollen ausgenommen sein

Bagdad - Ein ranghoher Vertreter der US-geführten Truppen im Irak hat sich für Gespräche mit einem Teil der Aufständischen im Land ausgesprochen. Bewaffnete sunnitische und schiitische Rebellen aus dem Irak müssten die Gelegenheit bekommen, in den "politischen Prozess" eingebunden zu werden, sagte US-Armeesprecher Rick Lynch am Mittwoch. Sie sollten "Teil der Lösung und nicht des Problems" sein, fügte er hinzu. Ausgenommen werden müssten allerdings aus dem Ausland stammende Aufständische und Anhänger des gestürzten Machthabers Saddam Hussein.

Mit seinen Äußerungen stellte sich Lynch hinter die Empfehlungen des Vorbereitungstreffens zur geplanten Versöhnungskonferenz für den Irak, das am Montag in Kairo zu Ende gegangen war. Die Teilnehmer hatten empfohlen, bestimmte Rebellengruppen in die politischen Gespräche miteinzubeziehen und betonten, die verschiedenen Widerstandsgruppen dürften nicht über einen Kamm geschert werden. Zuvor hatte der irakische Präsident Jalal Talabani seine grundsätzliche Bereitschaft zu Verhandlungen mit den Aufständischen erklärt. (APA)

Share if you care.