Sunnitischer Stammesführer ermordet

25. November 2005, 20:07
posten

Auch drei Söhne und Schwiegersohn erschossen - Familie unterstützt Parlamentswahl am 15. Dezember - Offensive in Ramadi

Bagdad - Irakische Rebellen haben am Mittwoch einen sunnitischen Stammesführer erschossen, der eine Beteiligung an der bevorstehenden Parlamentswahl unterstützte. Bei dem Überfall in Bagdad wurden auch vier weitere Mitglieder der Familie getötet, wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilte.

Mehrere bewaffnete Männer brachen am Morgen in das am Rand der Hauptstadt gelegene Haus von Khadim Sarhid al Hemaijem ein. Sie hätten Uniformen der irakischen Armee getragen und sofort das Feuer aus Maschinengewehren eröffnet, sagte der Bruder des Attentatsopfers, Hima Sarhid al Hemaijem.

Anführer, einer der größten und einflussreichsten sunnitischen Gemeinschaften nördlich von Bagdad

Al Hemaijem war der Anführer des Batta-Stammes, einer der größten und einflussreichsten sunnitischen Gemeinschaften nördlich von Bagdad. Ein Bruder des Stammesführers kandidiert bei der Parlamentswahl am 15. Dezember. Der älteste Sohn des Stammesführers wurde bereits vor einem Monat erschossen, drei weitere Söhne und ein Schwiegersohn bei dem Mordanschlag am Mittwoch. Die USA bemühen sich um eine verstärkte Mitwirkung der sunnitischen Minderheit am politischen Prozess im Irak. Sunnitische Aufständische haben hingegen zum Boykott der Wahl aufgerufen und Politiker bedroht, die für ein Mandat kandidieren.

Amerikanische und irakische Truppen leiteten am Dienstag eine Offensive in der Stadt Ramadi ein, um die Aufständischen daran zu hindern, die Parlamentswahl dort zu stören. Ramadi, 115 Kilometer westlich von Bagdad, ist eine Hochburg der sunnitischen Aufstandsbewegung.

Die Zahl der Todesopfer bei dem Selbstmordanschlag in der nordirakischen Stadt Kirkuk stieg unterdessen auf mindestens 21. Aufständische hatten am Dienstag auf einer Straße am Stadtrand zunächst einen Polizisten erschossen. Nachdem zahlreiche weitere Beamte am Tatort eingetroffen waren, fuhr ein Selbstmordattentäter mit einem Auto in die Menschengruppe hinein und zündete einen Sprengsatz. (APA/AP)

Share if you care.