Stimmen: "Zu ängstlich gespielt"

5. Dezember 2005, 15:58
40 Postings
Josef Hickersberger (Rapid-Trainer): "Man hat heute den Klassenunterschied gesehen. Die Qualität der Bayern ist ja bekannt. Wir haben leider heute gegen eine Weltklassemannschaft zwei Kontertore bekommen. Das tut weh. Wir haben zu ängstlich gespielt, viele Spieler haben sich zu wenig zugetraut und zu viele Fehler gemacht, die zu den Kontertoren geführt haben. Es wäre schön gewesen, wenn wir wenigstens als dritte Mannschaft in der Allianz-Arena ein Tor gemacht hätten. Das war eine Lehrstunde in Sachen moderner Fußball für uns. Der Bayern-Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung. Das ist ein ganz bitterer Tag für uns. Aber so ist eben Fußball."

Steffen Hofmann (Rapid): "Dass wir heute so klar verloren haben, lag am Gegner, der uns sehr, sehr überlegen war. Wir haben dagegen zu viel Angst und Respekt gehabt."

Felix Magath (Bayern-Trainer): "Ich bin mit dem 4:0 zufrieden. Wir haben auch nach der Führung druckvoll nach vorne gespielt, da sind dann zwangsläufig die Tore gefallen. Nach dem 2:0 hat man gemerkt, dass bei Rapid die Gegenwehr weniger wurde, da fehlte dann einfach die Moral, weil die Mannschaft ja nichts mehr erreichen konnte."

Oliver Kahn (Bayern-Torhüter): "Wir sind weiter als in der vergangenen Saison, als wir unglücklich gegen Chelsea ausgeschieden sind. Wir haben die Möglichkeiten, ins Finale einzuziehen. Ich persönlich bin auch in sehr guter Verfassung, was natürlich auch an den Herausforderungen WM und Champions League liegt."

Share if you care.