Songs, auf Sand gebaut

22. November 2005, 21:01
posten

Yoni Wolf, Ex-Mitglied der avantgardistischen US-HipHop-Gruppe cLOUDDEAD, entwirft mit seiner Band Why? ein semiotisches Horrorszenario - Nächsten Sonntag im B72

"Unfold an origami death mask / And cut my DNA with rubber traits / Pull apart the double helix like a wishbone / Always be working on a suicide note." Yoni Wolf, ehemaliges Mitglied der avantgardistischen US-HipHop-Gruppe cLOUDDEAD, bewegt sich mittlerweile mit seinem Soloprojekt Why? und CD-Veröffentlichungen wie Sanddollars EP oder Elephant Eyelash weit über sein angestammtes Genre hinaus.

Er entwirft, gemeinsam mit seiner Band, ein semiotisches Horrorszenario, in dem spinnerte Psychedelia, auf Gitarren geschrubbelte Anti-Folk-Statements oder herzzerreißendes Indie-Rock- und traditionelles Pop-Crooning ebenso Eingang finden wie postmoderne elektronische Kollagentechnik. Zudem ist Wolf ein verdammt guter Songtexter: "These are selfish times / I've got shellfish dimes / And sanddollars . . ." (schach)(DER STANDARD, Printausgabe, 23.11.2005)

27. 11., 21 Uhr
B 72
1170 Wien
Hernalser Gürtel
01/409 21 28
  • "Elephant Eyelash" von Why? Anticon (ALIVE) 2005
    albumcover: anticon (alive)

    "Elephant Eyelash" von Why?
    Anticon (ALIVE) 2005

Share if you care.