Wiedersehen mit einem Filmklassiker

22. November 2005, 21:25
posten

Ferry Radax mit dem Experimentalfilmklassiker "Sonne halt!" in Salzburg

Der Wiener Filmemacher, Fotograf und Maler Ferry Radax führt heute seinen legendären, selten gezeigten Experimentalfilm Sonne halt! vor, der zwischen 1959 und 1962 entstand. Dieser "mystische Handlungsfilm" (so Hans Scheugl und Ernst Schmidt jr.) gehört zu den zentralen Werken der heimischen Nachkriegsfilmgeschichte. Der heute 73-jährige Radax hat von jeher eine starke Affinität zur Kunst: Er absolviert eine Ausbildung als Sängerknabe, lernt am Gymnasium Klavier und Gesang. Nach 1945 betätigt er sich als Jazzpianist (gemeinsam mit Friedrich Gulda), Modezeichner und Pressefotograf. Wegen seiner Leidenschaft fürs Kino versucht er sich ab 1949 an ersten Drehbüchern. Das Filmhandwerk lernt Radax als Assistent, Kameramann, Autor und Cutter von Industrie- und Werbefilmen.

Mit Peter Kubelka macht er 1955 den Experimentalfilm "Mosaik im Vertrauen", in dem der damals noch unbekannte Schriftsteller Konrad Bayer mitspielt. Bayer, einer der Protagonisten der Wiener Gruppe, verkörpert auch in "Sonne halt!" eine Doppelrolle und sorgt für den Sprachwitz der Texte.

Den Film dreht Radax für sehr wenig Geld in Italien, die Kamera hat er sogar aus verschiedenen Schneidetischteilen selbst zusammengebastelt. Nach der Vorführung spricht der Regisseur mit Margit Zuckriegl über sein Werk und die 1950er-Jahre. (dog/DER STANDARD, Printausgabe, 23.11.2005)

MdM Mönchsberg
5020 Salzburg
Mönchsberg 32
0662/84 22 20-351
Mi., 23.11., 19.30 Uhr
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.