Chris Whitley 1960-2005

22. November 2005, 20:41
4 Postings

Zum Tod des texanischen Songwriters mit dem atmosphärisch-flirrenden Sound zwischen Folk und erdigem Blues

Houston - Entdeckt und gefördert wurde der hagere texanische Gitarrist und Sänger Chris Whitley von Starproduzent Daniel Lanois (U 2, Bob Dylan . . .). Der produzierte 1991 nicht nur Whitleys hochgelobtes Debüt Living With The Law. Lanois bestimmte auch maßgeblich den atmosphärisch-flirrenden Sound von Whitley zwischen Folk und erdigem Blues.

Trotz hohen Ansehens in Musikerkreisen mochte Whitleys Karriere allerdings nie so recht durchstarten. Whitley veröffentlichte dennoch regelmäßig hervorragende Alben. 2000 etwa das mit hochkarätigen Begleitern wie Billy Martin und Chris Wood von den jungen New Yorker Jazzstars Medeski, Martin & Wood eingespielte Coverversionen-Album Perfect Day, auf dem der Gitarrist auch mit elektronischen Grooves zu experimentieren begann. Im heurigen Sommer brachte er mit deutschen Begleitern aus seiner zeitweiligen Wahlheimat Dresden auch noch Soft Dangerous Shores heraus.

Der Kettenraucher war allerdings schon vom Lungenkrebs gezeichnet. Im Beisein seiner Familie starb Whitley jetzt im Alter von 45 Jahren zu Hause in Houston. (schach/DER STANDARD, Printausgabe, 23.11.2005)

  • Ulftone (edel) 2000
    albumcover: ulftone (edel)

    Ulftone (edel) 2000

Share if you care.