DVD gegen Grapscher im Büro

23. November 2005, 17:40
1 Posting

Oberösterreich startet Initiative gegen sexuelle Belästigung

Linz – Jede zweite Frau in Österreich ist zumindest einmal in ihrem Leben einer sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz, ausgesetzt. Bedenkliche Zahlen, die jetzt das Frauenbüro der Stadt Linz und den Linzer Gleichbehandlungskreis veranlasst haben, gemeinsam mit dem Frauenreferat des Landes Oberösterreich eine Initiative zu starten.

Hohe Dunkelziffer

Die DVD "Begrapscht, betatscht – belächelt" soll auf die unterschiedlichsten Formen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz hinweisen sowie Möglichkeiten zeigen, wie Unternehmen diesen Übergriffen entgegnen können. "Sexuelle Belästigung ist leider immer noch ein Tabu- Thema und die Dunkelziffer dürfte erschreckend hoch sein", ist Frauenlandesrätin Silvia Stöger (SPÖ) überzeugt.

Mit Unterstützung der oberösterreichischen Wirtschaftskammer soll die DVD an alle Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern gesandt werden. Ziel sei es, dass sich in den Betrieben Arbeitsgruppen bilden, die Strategien gegen mögliche Übergriffe entwickeln, so die Initiatoren.

Keine Frage der Sexualität

"Sexuelle Belästigung ist keine Frage der Sexualität, sondern der Macht und ist oft mit Mobbing verbunden. Vor allem junge Frauen in Ausbildung oder in niedrigen beruflichen Positionen sind oft davon betroffen", betont Stöger.

Die im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen eingerichtete Gleichbehandlungsanwaltschaft verbuchte 2004 aufgrund sexueller Belästigung am Arbeitsplatz österreichweit 3729 Erst- und Folgeberatungen. (mro, DER STANDARD Printausgabe, 23.11.2005)

Share if you care.