Neuer Lautern-Coach schloss Akte Sforza

26. November 2005, 23:30
4 Postings

Wolfgang Wolf verordnete dem Bundesliga-Schlusslicht absolute Ruhe - Suspendierter Schweizer endgültig verbannt

Kaiserslautern - Wolfgang Wolf, der neue Trainer des deutschen Fußball-Bundesliga-Schlusslichts 1. FC Kaiserslautern und damit auch des ÖFB-Teamkeepers Jürgen Macho, hat sein erstes Machtwort auf dem Betzenberg gesprochen und die endgültige Verbannung des Spielers Ciriaco Sforza aus dem Kader verkündet. Der Schweizer war Mitte Oktober nach Kritik am damaligen Trainer Michael Henke von der Klubführung suspendiert worden.

"Die Akte Sforza ist geschlossen, es gibt kein Zurück. Das ist meine alleinige Entscheidung, wir brauchen jetzt absolute Ruhe", sagte der 48-jährige Wolf am Dienstag anlässlich seiner Vorstellung durch FCK-Manager Olaf Marschall, der früher auch für Admira gestürmt war. Wolf, bis vor kurzem Coach des 1. FC Nürnberg, hat am Montag die Nachfolge des entlassenen Henke angetreten. (APA/dpa)

Share if you care.