Anschlag auf Veranstaltung mit US-Botschafter

24. November 2005, 14:29
posten

Granatenangriff bei Übergabe von ehemaligem Saddam-Palast

Bagdad/London - Aufständische haben am Dienstag während der feierlichen Übergabe eines ehemaligen Palastes von Ex-Staatschef Saddam Hussein an die irakische Regierung einen Granatenanschlag verübt. Bei dem Beschuss des Geländes in Tikrit wurde niemand verletzt. An der Feier nahmen US-Botschafter Zalmay Khalilzad und der US-Oberkommandierende im Irak, General George Casey, teil. Die Übergabe der Palastanlage sei ein Zeichen dafür, dass der Irak fähig sei, sich selbst zu verwalten, sagte Militärsprecher Oberst Billy Buckner.

Die Granate schlug rund 300 Meter von dem Palast in Tikrit nördlich von Bagdad ein. Khalilzad und Casey suchten Schutz in dem Gebäude, die Zeremonie wurde aber schon nach wenigen Minuten fortgesetzt. Seit der Einnahme im Jahr 2003 diente der Palast als Quartier für die US-Truppen, nun wurde der Schlüssel an den irakischen Provinzgouverneur übergeben.

Die US-Streitkräfte gaben am Dienstag den Tod eines weiteren Soldaten bekannt. Er starb nach Militärangaben am Montag bei einem Bombenanschlag in der Nähe von Habaniya westlich von Bagdad. Seit Beginn des Irak-Kriegs sind damit nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AP mindestens 2.098 amerikanische Soldaten im Irak ums Leben gekommen.

Rund drei Wochen vor der Parlamentswahl kündigte die irakische Anti-Korruptions-Kommission unterdessen an, dass mehrere Mitglieder der ehemaligen Übergangsregierung unter Iyad Allawi nicht kandidieren dürfen. Betroffen seien unter anderem mehrere Minister, gegen die wegen Korruption ermittelt werde. (APA/AP)

Share if you care.