Wachmann starb bei Unruhen an Herzinfarkt

23. November 2005, 09:23
1 Posting

Wollte brennende Autos löschen - Rassistische Sprüche auf Moschee gesprüht

Paris - Die noch immer anhaltenden sporadischen Krawalle Jugendlicher in Frankreich haben am Montag einen Wachmann das Leben gekostet. Der Angestellte einer Schule in Trappes südwestlich von Paris erlitt nach Polizeiangaben einen Herzanfall, als er von Randalierern in Brand gesetzte Autos löschen wollte. Auch wenn die Unruhen in den Vorstädten deutlich abgeflaut sind, werden laut Polizei jede Nacht noch immer Dutzende Autos angezündet.

In Colmar warfen Jugendliche am Sonntag mit Steinen auf Feuerwehrleute, die mehrere brennende Motorroller löschen wollten. Verletzt wurde niemand, wie ein Behördensprecher mitteilte. Die Ausschreitungen begannen am 27. Oktober nach dem Tod zweier Jugendlicher aus Mauretanien und Tunesien in Clichy-sous-Bois. Sie hatten einen Stromschlag erlitten, als sie sich in einem Trafo-Häuschen vor der Polizei versteckten.

Außerdem wurden Übergriffe auf mehrere Moscheen gemeldet. Auf die Wände einer Moschee in Saint-Etienne im Südosten Frankreichs wurden mehrere rassistische Sprüche gesprüht. In Fougeres wurde am Sonntag eine Moschee bei einem Angriff mit zwei Molotow-Cocktails beschädigt. (APA/AP)

Share if you care.