Deutscher Verlagsmanager führt News

27. Dezember 2005, 17:04
30 Postings

Gruner + Jahr schickt Konzernkenner Oliver Voigt nach Wien - Klausnitzers Vertrag als oberster News-Manager wird nicht verlängert

Montag, 15 Uhr, erfuhren die Mitarbeiter der Verlagsgruppe News offiziell, was DER STANDARD bereits vergangene Woche gemeldet hatte: Rudi Klausnitzers Vertrag als oberster News-Manager wird nicht verlängert.

Wie berichtet schickt der Hamburger Mehrheitseigentümer Gruner + Jahr einen Deutschen als Nachfolger. Freilich einen, der die Verlagsgruppe gut kennt: G+J entsandte Oliver Voigt (39) schon von 1999 bis 2001 als Geschäftsführer Marketing in den Wiener News-Konzern.

Vorsitzender der Geschäftsführung und Herausgeber

2001 übersiedelte Voigt als alleiniger Geschäftsführer zu G+J Polen. Er gilt als einer der besten Auslandsmanager von Gruner + Jahr. Bei der News-Gruppe wird er nicht alleine Vorsitzender der Geschäftsführung wie Klausnitzer, sondern zugleich Herausgeber des Magazinriesen. Er soll das zweitgrößte Auslandsengagement der Hamburger trotz bevorstehenden Abwehrkampfes gegen das Zeitungsprojekt der Brüder Fellner noch ein Stück profitabler machen.

Nach STANDARD-Informationen bot G+J den Brüdern Fellner an, ihre noch 18,7 Prozent an der News-Gruppe zu kaufen. Die Fellners sollen im Tausch dafür "Woman" gefordert haben. Von dieser Cashcow der News-Gruppe wollen sich G+J und Raiffeisen (25,3 Prozent am Magazinkonzern) aber nicht trennen.

Mandat im Gesellschafterbeirat

Klausnitzer (57) geht, so die offizielle Sprachregelung, aus persönlichen Gründen. Wie berichtet, waren die Gesellschafter mit seinen Leistungen nicht vollends zufrieden. Den Abgang versüßen Beraterverträge mit der News-Gruppe und dem Vorstand von Gruner + Jahr. Zudem bekommt Klausnitzer vorerst ein - neu geschaffenes - Mandat im Gesellschafterbeirat. (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 22.11.2005)

Nachlese

Magazinriese braucht Chef - Klausnitzer soll laut Gesellschafterkreisen als News-Manager nicht verlängert werden

Bühnen: Kein Platz für Klausnitzer - Franz Häußler will bei den Vereinigten Bühnen Wien nicht weichen

  • Oliver Voigt
    foto: gruner + jahr

    Oliver Voigt

Share if you care.