USA prüfen Bericht über Tötung von Zarqawi

21. November 2005, 14:49
posten

Weißes Haus: Tod des irakischen Al-Kaida-Chefs "höchst unwahrscheinlich"

Washington - Die USA prüfen einen Bericht, wonach der irakische Al-Kaida-Anführer Abu Mussab al-Zarqawi bei einem Gefecht in Mossul getötet worden sein soll. Obwohl das Weiße Haus diesbezügliche Medienberichte als "höchst unwahrscheinlich" bezeichnete, erklärte ein US-Regierungsvertreter am Montag, der namentlich nicht genannt werden wollte, dem Bericht werde dennoch nachgegangen.

"Nicht glaubwürdig"

Im nordirakischen Mossul waren am Samstag nach offiziellen Angaben acht Aufständische bei einem Gefecht mit US-Truppen getötet worden. Vier weitere Aufständische wurden verletzt. "Es laufen Ermittlungen, ob Zarqawi unter den Getöteten war", sagte der Regierungsvertreter. Er machte keine näheren Angaben. Zuvor sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Trent Duffy, der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag am Rande des Besuches von US-Präsident George W. Bush in Peking, die Geschichte sei "nicht glaubwürdig". (APA/Reuters/AFP)

Share if you care.