21. Runde: VSV gewann Schlager gegen Innsbruck

22. November 2005, 19:58
posten

Der KAC feierte unter dem neuem Trainer Primeau einen vollen Erfolg in Linz - Siege für KAC und Vienna Capitals

Wien - Der VSV hat am Sonntag den Schlager der 21. Runde der Erste Bank Eishockey Liga gewonnen. Die Villacher besiegten die Innsbrucker Haie mit 4:3 nach Penaltyschießen und verkürzten damit den Rückstand auf den Tabellenführer aus Tirol auf zwei Punkte. Siege gab es auch für die Finalisten der Vorsaison. Die Vienna Capitals feierten gegen die Graz 99ers einen 6:3-Heimsieg und stießen auf Rang drei vor. Der KAC kam im zweiten Spiel unter Kevin Primeau mit einem 5:2 in Linz zum ersten Sieg unter dem kanadischen Coach.

Traumstart der Villacher

Im Schlagerspiel des Tabellenzweiten VSV gegen Spitzenreiter Innsbruck trafen das derzeit heimstärkste Team und die Auswärtsmacht der Liga aufeinander. Die Blauweißen, die den 3:2-Erfolg gegen Graz bitter bezahlten - Paul Ullrich war nach der zweiten Spieldauerdisziplinarstrafe für ein Match gesperrt und Wolfgang Kromp fehlte gegen die Tiroler wegen Fingerbruchs - erwischten einen Traumstart und gingen nach 30 Sekunden durch ein Tor von Pasco mit 1:0 in Führung.

Im relativ ausgeglichen zweiten Abschnitt einer temporeichen Partie glich Unterluggauer (24.) mit einem Weitschusstor aus. Nachdem Bousquet die Draustädter abermals in Führung gebracht hatte (29.), nahmen die Tiroler Geschenke der Villacher an und stellten innerhalb von 117 Sekunden durch Elik (31.) und M. Hohenberger (33.) auf 3:2. Bousquet sorgte aus einem Penalty (36.). allerdings schnell wieder für den Ausgleich.

Penaltyschießen entschied

Ein Penalty war es auch, der dann die Entscheidung bringen musste, denn sowohl im letzte Dritteln als auch in der Verlängerung ließen die Torhüter keinen Treffer mehr zu. Kaspitz sicherte dem VSV mit dem einzigen Treffer schließlich den 4:3-Erfolg.

Klarer Sieg der Capitels

Die Capitals gewannen auch ihr zweites Heimspiel innerhalb von drei Tagen, der Erfolg gegen die 99ers war ab dem zweiten Drittel ungefährdet. Der Meister begann sehr druckvoll und aggressiv, ging durch ein Powerplay-Tor von Suorsa auch früh in Führung (6.), die Rodman kurz vor der ersten Pause ausglich (20.).

Im zweiten Abschnitt nahmen die Wiener das Spiel wieder in die Hand und sorgten durch Ressmann mit einem schönen Schupfer ins Kreuzeck (33.) sowie Craig mit seinem achten Saisontreffer (40.) für die Vorentscheidung. Im Schluss-Drittel wurde den 3.100 Zuschauern noch fünf Tore geboten, der Sieger stand spätestens mit dem 4:1 durch Niec fest. Es war sein überhaupt erstes Tor für den Titelverteidiger, dieser hält nun bei vier Siegen in Serie.

KAC erfängt sich langsam

Vor 3.200 Zuschauern in der Linzer Eishalle brachte Siklenka (15.) den klar besseren KAC erstmals in Front. In einem Powerplay der Oberösterreicher Mitte des zweiten Drittels zog Salfi von der blauen Linie ab, Chris Harand (28.) fälschte unhaltbar zum Ausgleich ab. Innerhalb von sieben Minuten sorgten die Klagenfurter durch drei Tore von Iob (32./Unterzahl), Hinz (36.) und Persson (39.) für die Vorentscheidung. (APA)

21. Runde:

 

  • EC VSV - HC Innsbruck 4:3 (1:0,2:3,0:0/0:0 - 1:0) nach Penaltyschießen
    Villacher Stadthalle, 4.100, Ira. Tore: Pasco (1.), Bousquet (29./PP, 36./Penalty), Kaspitz (Penalty) bzw. Unterluggauer (24.), Elik (31.), M. Hohenberger (33.). Strafminuten: 10 bzw. 8.

 

 

  • EHC Liwest Linz - EC KAC 2:5 (0:1,1:3,1:1)
    Linzer Eishalle, 3.200, SR Hagen. Tore: Chris Harand (28./PP), Doyle (58.) bzw. Siklenka (15.), Iob (32./SH, 60./empty net), Hinz (36.), Persson (39./SH). Strafminuten: 12 bzw. 22

 

 

  • Vienna Capitals - Graz 99ers 6:3 (1:1,2:0,3:2)
    Albert-Schultz-Halle, 3.100, Repnik, Six, Tschebull. Tore: Suorsa (6./PP), Ressmann (33.,58./PP), Craig (40.,55.), Niec (51.) bzw. Rodman (20./PP), Kühn (53.), Selmser (56./PP). Strafminuten: 10 bzw. 18 plus 10 Disziplinar-Strafe Hala

 

Share if you care.