Gewalt überschattet Parlamentswahl

24. November 2005, 14:11
posten

Ein Toter, zahlreiche Festnahmen - Zweiter von drei Wahltagen zur Parlamentswahl - Anhänger der Moslembruderschaft in erster Runde überraschend erfolgreich

Kairo/Alexandria - Bei der zweiten Etappe der ägyptischen Parlamentswahl ist es am Sonntag in mehreren Provinzen zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. In Alexandria wurde der Fahrer eines unabhängigen Kandidaten von einem Schlägertrupp getötet.

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurden landesweit zehn weitere Menschen zum Teil schwer verletzt. In einigen Provinzen schlugen Anhänger der regierenden Nationaldemokratischen Partei (NDP) von Präsident Hosni Mubarak und Angehörige der Muslimbruderschaft aufeinander ein.

360 Festnahmen

Ein Anwalt der Muslimbruderschaft, die landesweit 150 Kandidaten aufgestellt hatte, sagte, die Polizei habe am Wahltag in vier Provinzen insgesamt 360 Anhänger der Islamisten-Bewegung auf dem Weg zum Wahllokal festgenommen. Für die Festnahmen gab es zunächst keine offizielle Bestätigung.

Bei der ersten von insgesamt drei Wahldurchgängen hatte die NDP 75 Sitze errungen. Die offiziell verbotene Muslimbruderschaft, deren Kandidaten offiziell als Unabhängige antraten, konnte ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Parlamentswahl verdoppeln. Sie erhielt in den acht Provinzen, zu denen auch die Hauptstadt Kairo gehört, 34 Mandate. Die linken Oppositionsgruppen und die traditionsreiche Wafd- Partei kamen zusammen auf nur sechs Sitze.

Die dritte und letzte Etappe der Wahl ist für den 1. Dezember vorgesehen. 444 der insgesamt 454 Parlamentsabgeordneten werden gewählt. Die restlichen zehn Parlamentarier ernennt der Präsident. (APA/dpa)

Share if you care.