Bayern siegt in letzter Sekunde

25. November 2005, 15:55
25 Postings

Pizarro-Doppelpack bei Bielefeld - Kaiserslautern verliert Kellerduell, Boss Jäggi und Coach Henke - Kurioser Tag für Mainzer Noveski

Wien - Der FC Bayern München hat am Samstag in der 13. Runde der Deutschen Fußball-Bundesliga seinen Fünf-Punkte-Vorsprung mit einem Tor in letzter Minute erfolgreich verteidigt. Pizarro traf bei Arminia Bielefeld in der Nachspielzeit zum glücklichen 2:1. Verfolger Werder Bremen feierte im Nordderby gegen den VfL Wolfsburg einen souveränen 6:1-Sieg. Erfolgreich verlief das Trainerdebüt von Hans Meyer: Der 1. FC Nürnberg gewann nach vier Niederlagen in Serie im Kellerduell beim 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 und gab damit die "Rote Laterne" an die Lauterer ab.

Späte Tore des Tabellenführers

Auch ohne den am Oberschenkel verletzten Michael Ballack gelang den Bayern in der Schüco-Arena die erhoffte Revanche für die im Vorjahr erlittene 1:3-Niederlage. Paolo Guerrero (82.) und Claudio Pizarro (92.) bewahrten die Münchner mit ihren Toren vor der drohenden Niederlage, nachdem Isaac Boakye (60.) die Ostwestfalen in Führung gebracht hatte.

Werders Tormaschine läuft weiter

Zwei Wochen nach der 1:3-Niederlage in München fand Werder gegen den VfL Wolfsburg auf Erfolgskurs zurück. Frank Baumann (5.), der überragende Tim Borowski (43./52.), Miroslav Klose (60./84.) mit seinen Saisontoren 13 und 14 sowie Naldo (72.) machten im Weserstadion den Erfolg gegen den bisherigen "Angstgegner" perfekt, der durch das siebente Saisontor von Diego Klimowicz (57.) nur vorübergehend auf 1:3 verkürzt hatte.

Schalke lässt Punkte in Köln

Der FC Schalke 04 droht dagegen den Anschluss an den drittplatzierten Hamburger SV zu verlieren. Trotz einer starken ersten Hälfte und der 1:0-Führung durch Kevin Kuranyi (23.) gerieten die Königsblauen beim 1. FC Köln durch Roland Benschneider (47.) und Denis Epstein (57.) in Rückstand. Ebbe Sand bewahrte Schalke mit dem Ausgleich in der 86. Minute vor einer Niederlage. Damit blieben die Kölner im achten Spiel en suite ohne Sieg.

Jüngste BVB-Mannschaft schlägt Hertha

Das Westfalenstadion ist für Hertha BSC auch weiterhin eine uneinnehmbare Festung. Mit der 0:2-Niederlage bei Borussia Dortmund verpassten die Berliner vorerst den Anschluss an die Spitzengruppe. Mit seinen Saisontoren Nummer zehn und elf sicherte Ebi Smolarek den Westfalen einen verdienten Erfolg. Der letzte Sieg in Dortmund gelang der Hertha 1972!

Nürnberg stürzt FCK in tiefe Krise Zum Einstand von Hans Meyer beendete Nürnberg seine Negativserie. Durch Tore von Ivica Banovic (17.), Lars Müller (78.) und Igor Saenko (81.) feierten die Franken beim ohne ÖFB-Tormann Jürgen Macho angetretenen 1. FC Kaiserslautern im Finish noch einen souveränen Erfolg.

Des einen Freud, des anderen Leid: Denn mit Meyers Comeback-Triumph ging die Amtszeit seines Trainerkollegen Michael Henke am Betzenberg nach nur fünf Monaten zu Ende. "Das ist heute ein tragischer Tag mit gigantischen Auswirkungen", betonte FCK-Boss Rene C. Jäggi, als er die am Vormittag mit dem Aufsichtsrat für den Stunden später eingetretenen "worst case" einer Niederlage abgestimmte Kündigung für Henke bekannt gab. Seinen anschließend verkündeten und schon länger überdachten Rücktritt, der zuletzt wiederholt von den früheren FCK-Profis Mario Basler und Hans-Günther Neues ("Jäggi muss weg") gefordert wurde, betrachtete der 56-jährige Schweizer quasi als eine Frage der Ehre. "Ich bin kein Sesselkleber und übernehme als Präsident des Vereins die volle Verantwortung. Ich habe mich bis zuletzt immer vor den Trainer gestellt", erklärte Jäggi, der in seiner dreijährigen Amtszeit mit dem Belgier Erik Gerets, dem Tiroler Kurt Jara und Henke drei vorzeitig gefeuerte Trainer installiert hatte.

Als Interimsgespann wurden zwei ehemalige FCK-Profis zu Übergangs-Coaches bestellt: Torwart-Trainer Gerald Ehrmann und Physiotherapeut Kay Friedmann. Als Kandidaten für die Nachfolge des Cheftrainer-Novizen Henke sind mit dem eben erst bei Lauterns Bezwinger Nürnberg entlassenen Wolfgang Wolf und dem schon länger arbeitslosen Klaus Toppmöller zwei ehemalige FCK-Profis im Gespräch.

Kalt-warm für Noveski

FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt (ohne Stefan Lexa und Markus Weissenberger) 2:2. Mit zwei Eigentoren innerhalb von drei Minuten schien Nikolce Noveski (3./6.) die Gäste aus Hessen auf die Siegerstraße gebracht zu haben. Doch mit seinem Anschlusstreffer in der 70. Minute machte Noveski seine beiden Schnitzer wieder gut, ehe Petr Ruman (90.) noch der Ausgleich gelang. Gleich zwei Mal ins eigene Netz hatte in der Bundesliga zuletzt Dieter Bast bei der Bochumer 2:3-Niederlage 1980 in Mönchengladbach getroffen.

Spiele am Sonntag

Trainer Peter Neururer stoppte bei seinem Comeback in der deutschen Fußball-Bundesliga die Negativserie von Hannover 96 beim VfB Stuttgart. Den Stuttgartern - ÖFB-Teamverteidiger Martin Stranzl saß nur auf der Ersatzbank - reichte nicht einmal die zweimalige Führung durch den Dänen Tomasson (11., 68.) zum zweiten Heimsieg. Der Iraner Hashemian (58.) und der Bulgare Chavdar Yankow (69.) sorgten jeweils für Hannovers Ausgleich. Mit dem 2:2 erreichten die Niedersachsen ihr erstes Remis nach neun Niederlagen und bescherten Neururer auch ein erfolgreiches Jubiläum in seinem 200. Bundesliga-Spiel als Trainer.

Der Hamburger SV hat sich zeitgleich als "dritte Kraft" in der Bundesliga hinter Bayern und Bremen etabliert und für das UEFA-Cup-Gastspiel beim AS Monaco warm geschossen. Vier Tage vor der Europacup-Herausforderung lösten die Norddeutschen beim hoch verdienten 2:0 gegen den MSV Duisburg ihre Pflichtaufgabe in der Meisterschaft souverän und weisen nun schon sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten Schalke 04 auf. In der AOL-Arena erzielten ausgerechnet die zuletzt vielgescholtenen Stürmer Barbarez (39.) und Lauth (45.) die Tore. (APA/dpa)

DEUTSCHLAND - 13. Runde:

Samstag:

  • 1. FC Köln - FC Schalke 04 2:2 (0:1) Tore: Benschneider (47.), Epstein (57.) bzw. Kuranyi (23.), Sand (86.)

  • Arminia Bielefeld - Bayern München 1:2 (0:0) Tore: Boakye (60.) bzw. Pizarro (82., 92.)

  • FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:2 (0:2) Tore: Noveski (70.), Ruman (89.) bzw. Noveski (3., 6./jeweils Eigentor) Frankfurt-Legionär Stefan Lexa saß nur auf der Ersatzbank, sein Klubkollege Markus Weissenberger stand nicht im Kader.

  • Werder Bremen - VfL Wolfsburg 6:1 (2:0) Tore: Baumann (5.), Borowski (43., 52.), Klose (59., 84.), Naldo (72.) bzw. Klimowicz (57.)

  • 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg 1:3 (1:1) Tore: Blank (18.) bzw. Banovic (17.), Lars Müller (78.), Saenko (81.) Kaiserslautern-Goalie Jürgen Macho saß auf der Ersatzbank.

  • Borussia Dortmund - Hertha BSC 2:0 (2:0) Tore: Smolarek (39., 45.)

  • Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 1:1 (1:1) Tore: Polanski (14.) bzw. Rolfes (4.) Sonntag:
  • VfB Stuttgart - Hannover 96 2:2 (1:0) Tore: Tomasson (11., 68.), bzw. Hashemian (58.), Yankow (69.)

  • Hamburger SV - MSV Duisburg 2:0 (2:0) Tore: Barbarez (39.), Lauth (45.)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Claudio Pizarro verhalf Bayern mit einem späten Doppelpack zu einem glücklichen Sieg.

    Share if you care.