Verurteilte Trickdiebe in Monaco aus Oberösterreich

20. November 2005, 18:56
6 Postings

54-Jähriger nahm mit Schwiegersohn einarmige Banditen aus

Wien/Monaco - Jene beiden Angeklagten, die am Donnerstag in Monaco wegen Betrugs verurteilt wurden, sind Österreicher, bestätigte ein Sprecher des Außenministeriums . Der 54-jährige Alfred S. und sein 33-jähriger Schwiegersohn Ronald G. aus Oberösterreich haben mit einem Trick einarmige Banditen in Spielcasinos ausgenommen. S. ist zu einem Jahr Gefängnis, G. zu fünf Monaten Haft verurteilt worden.

"Falls die beiden nicht nach Österreich überstellt werden wollen, könnten sie nun nach Nizza abgeschoben werden", erklärte die österreichische Honorarkanzlerin im Fürstentum, Monika Braun. Wer zu mehr als drei Monaten Haft verurteilt wird, wird nach Frankreich ausgewiesen.

Ausländische Vertretungsbehörden müssen in Monaco nur auf ausdrücklichen Wunsch der Verurteilten informiert werden. Scheinbar wollten die verurteilten Männer bisher weder die Unterstützung der österreichischen Botschaft in Paris noch des Ehrenkonsulats in Monaco.(APA)

Share if you care.