Streit um Microsoft-finanzierte "Linux-Studie"

20. Dezember 2005, 10:49
58 Postings

Sieht bei E-Commerce-Lösungen deutliche Vorteile für Windows gegenüber Linux - Novell hält dagegen

Für einige Aufregung sorgt wieder einmal eine Studie die sich mit dem Spannungsfeld Windows / Linux auseinandersetzt. Konkret hat sich die Firma Security Innovation Inc. angesehen welches der beiden Betriebssystem besser für eine E-Commerce-Lösung geeignet ist.

Vergleich

Zum Einsatz kamen dabei Windows Server 2000 und Novell Suse Enterprise Linux 8, später wurde auf Windows Server 2003 und SLES 9 migriert. Innerhalb des Testzeitraums habe sich dabei Windows als wesentlich zuverlässiger als die Linux-Lösung herausgestellt, es mussten wesentlich mehr Updates eingespielt werden, auch gab es 14 Ausfälle, während die Windows-Lösung die ganze Zeit problemlos gelaufen sei.

Finanzierung

Nicht ganz verschwiegen werden sollte aber, dass die Studie von Microsoft finanziert wurde, und Security Innovation Inc. ein "certified partner" der Redmonder ist. Auch wird zur Testmethodologie recht wenig bekannt gegeben, der Bericht will sich auch selbst weniger als wirklich aussagekräftige Studie als mehr als Anleitung für eine Testmethodik gelten.

Novell

Kritik hagelt es dabei allerdings nicht nur aus Reihen der Open Source Community, sondern auch direkt von Novell. In einem Weblog-Eintrag weist PR-Chef Kevan Barney auf einige grundlegende Probleme hin. So sei es sinnlos bei Systemen, die eine solch unterschiedliche Ausstattung und Basis hätten wie der Windows Server und SLES Patches zu zählen. Auch seien viele der beschriebenen Interoperabilitätsprobleme nicht nachvollziehbar, dafür habe Windows wesentlich ernsthaftere - grundlegende - Sicherheitsprobleme. (red)

Share if you care.