Interview mit wütendem John Lennon erstmals ausgestrahlt

25. November 2005, 14:34
7 Postings

In Gespräch aus dem Jahr 1970 fallen wenig schmeichelhafte Aussagen über Musikerkollegen

London - Wenige Tage vor dem 25. Todestag von John Lennon wird erstmals ein sehr emotionales Interview mit dem einstigen Beatle aus dem Jahr 1970 im Rundfunk gesendet. Darin zeige sich der Musiker nicht nur traurig über das Auseinanderbrechen der Beatles, sondern auch wütend, berichtete der "Daily Telegraph" am Freitag. Er lasse kaum ein gutes Haar an seinen Musikerkollegen: Beatles-Partner Paul McCartney sei "nur Hülle ohne Substanz" und Rolling-Stones- Frontmann Mick Jagger "ein Witz". Die Beatles spielten ohnehin in "einer anderen Klasse" als alle anderen Bands, aber sie hätten auch seine "Kreativität unterdrückt", sagte Lennon in dem Interview, das 1970 vom Gründer des "Rolling Stone"-Magazins, Jann Wenner, aufgenommen worden war.

Das Gespräch wird am 3. Dezember, fünf Tage vor Lennons Todestag, vom BBC Radio erstmals öffentlich ausgestrahlt; die Aussagen sind aber schon schriftlich veröffentlicht.

Lennon bekennt in dem Interview, dass die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit McCartney beim Songschreiben schon 1962 aufgehört habe. Danach "haben wir unsere beste Arbeit abgeliefert, wenn wir getrennt gearbeitet haben". Zurzeit des Interviews existierten die Beatles offiziell zwar noch, doch redeten Lennon und McCartney nur über Anwälte miteinander. Auf die Frage, ob die Band jemals wieder gemeinsam eine Platte aufnehmen werde, antwortete Lennon so präzise wie emotional: "No fucking way" (Nie und nimmer).(APA/dpa)

Share if you care.